Bahnlärm in Delmenhorst „Knall lässt sogar Gläser in den Schränken klirren“

Von Thomas Deeken

In Delmenhorst sind entlang der Bahn Lärmschutzwände aufgestellt worden. An einigen Stellen gibt es nach wie vor großen Lärm. Foto: Thomas DeekenIn Delmenhorst sind entlang der Bahn Lärmschutzwände aufgestellt worden. An einigen Stellen gibt es nach wie vor großen Lärm. Foto: Thomas Deeken

Delmenhorst. Auf wenig Resonanz ist die Bürgerversammlung des Aktionsbündnisses für Sicherheit und Nachtruhe an der Bahn in Delmenhorst gestoßen. Nur 30 Bahnanlieger kamen. Einige sprachen von noch mehr Lärm als vor der Fertigstellung der Lärmschutzwände, andere konnten auch positive Erfahrungen weitergeben.

Bei einigen Bahnanliegern scheint der Leidensdruck noch nicht groß genug zu sein. So kommentierte Dieter Holsten, Sprecher des Aktionsbündnisses für Sicherheit und Nachtruhe an der Bahn, die geringe Resonanz auf die Bürgerversammlung, die vor Kurzem zum Thema Bahnlärmschutz stattgefunden hatte. 450 Einladungen seien per Flyer ausgesprochen worden, lediglich 30 Personen seien gekommen, um ihre Erfahrungen vorzutragen.

Einige Bürger hätten berichtet, dass der Lärm dort deutlich zurückgegangen sei, wo an beiden Seiten der Strecke Schutzwände stehen, sagte Holsten. Es sei außerdem festgestellt worden, dass einige Güterzüge der Deutschen Bahn inzwischen viel leiser seien.

Andere Bürger sprachen nach Angaben des Sprechers der Initiative von stärkerem Lärm als vorher – und zwar dort, wo nur eine Wand steht. Der Lärm werde anscheinend nicht hundertprozentig von den Wänden absorbiert, pralle zurück und belästige die Anwohner in den Häusern der anderen Seite. Laut sei es auch in den Lücken zwischen den Schutzwänden. Einige Bürger berichteten von lautem Knall, der eher an das Geräusch eines Überschallflugzeuges erinnere. „Der lässt sogar die Gläser in den Schränken klirren“, hieß es.

Darüber hinaus ist laut Holsten mitgeteilt worden, dass es im Bereich von Brücken sehr laut sei. „Da ist eine Entdröhnung wichtig“, sagte er.

Die Delmenhorster Bahnanlieger haben bei der Versammlung einen Fragebogen der Initiative ausgefüllt, der jetzt ausgewertet werden soll. Die Ergebnisse sollen voraussichtlich im März vorliegen und mit den Mitgliedern des Aktionsbündnisses besprochen werden.