2000 Euro gespendet Lions wollen Stütze der „Brücke“ Delmenhorst bleiben

Von Thomas Breuer

Freude über das erfolgreiche Kalender-Projekt mit Tierfotos von Heike Jeß (3. v. l.): von links Joachim Musch, Sandra Kuntze, Woldemar Schilberg, Kai Kaufmann (alle Brücke e. V.) und Jörn Stilke (Lions Club Delmenhorst). Foto: Thomas BreuerFreude über das erfolgreiche Kalender-Projekt mit Tierfotos von Heike Jeß (3. v. l.): von links Joachim Musch, Sandra Kuntze, Woldemar Schilberg, Kai Kaufmann (alle Brücke e. V.) und Jörn Stilke (Lions Club Delmenhorst). Foto: Thomas Breuer

Delmenhorst. Der Lions Club Delmenhorst bleibt ein verlässlicher Partner des Vereins „Brücke“, der sich mit pädagogischen Maßnahmen intensiv um straffällig gewordene Jugendliche kümmert.

Gestern überbrachten die Club-Vertreter Jörn Stilke und Volker Loitz dem Vereinsvorsitzenden Joachim Musch und dem „Brücke“-Team den Erlös aus dem Verkauf eines erstmals aufgelegten Bildkalenders. Die 2000 Euro möchte der Verein gerne in ein zweites Fahrradhaus bei seinem Domizil an der Wissmannstraße 35 stecken.

Wichtige pädagogische Arbeit

Die pädagogische Arbeit spielt sich dort nach den Worten des stellvertretenden „Brücke“-Geschäftsführers Kai Kaufmann wesentlich in einer Holz- und einer Fahrradwerkstatt ab. So werden alte Fahrräder aufgearbeitet und zum Kauf angeboten. Aber auch Reparaturen gehören zum Angebot. Geöffnet ist der Fahrradladen montags und dienstags von 16 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Enge Kooperation soll fortgesetzt werden

Die enge Kooperation zwischen Verein und Lions besteht seit drei Jahren. „Wir fördern nur wenige Projekte“ sagte Volker Loitz gestern. Aber die „Brücke“ sei für den Club ein Schlüsselprojekt. Die Auflage eines neuen Kalenders sei „zu 80 Prozent gesetzt“.