zuletzt aktualisiert vor

Keime gefunden - Chlorung beginnt Trinkwasser in Delmenhorst soll abgekocht werden

Es wird empfohlen, Trinkwasser in Delmenhorst momentan abzukochen. Es besteht der Verdacht, dass Keime ins Trinkwassernetz gelangt sein könnten. Symbolfoto: dpaEs wird empfohlen, Trinkwasser in Delmenhorst momentan abzukochen. Es besteht der Verdacht, dass Keime ins Trinkwassernetz gelangt sein könnten. Symbolfoto: dpa

Delmenhorst. Nachdem Keime im Delmenhorster Trinkwasser gefunden worden sind, empfiehlt das Gesundheitsamt jetzt offiziell, das Trinkwasser abzukochen. Außerdem beginnen die Stadtwerke mit der Chlorung des Wassers.

Wie die Stadwerke (SWD) am späten Freitagnachmittag mitteilten, besteht der Verdacht, dass das Trinkwassernetz in Delmenhorst mit Keimen belastet ist. Daher werden die Stadtwerke in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt mit einer vorsorglichen Desinfektion des Trinkwassers beginnen. Dabei handelt es sich laut SWD um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Die Chlorzugabe werde so dosiert, dass das Trinkwasser bei Verzehr nicht gesundheitsschädlich ist. Dennoch könne das Wasser den für Chlor typischen Geruch aufweisen. Um die Chlorung zu beschleunigen, sollen vereinzelt Hydranten im Stadtgebiet aufgestellt werden. Durch diese Spülungen kann es zu einer Rutschgefahr bei frostigen Temperaturen kommen.

Das Gesundheitsamt Delmenhorst spricht zusätzlich ein Abkochgebot aus.

Um welche Keime es sich handelt, blieb in der Mitteilung der SWD unerwähnt.

Am Donnerstag gaben die Stadtwerke Delmenhorst bekannt, dass Keime im Wasserwerk gefunden wurden . Nach der Mitteilung soll jedoch keine Gefahr für Verbraucher bestanden haben, weil die Belastung nicht ins Trinkwassernetz gelangt sei. Nach den Untersuchungen vom Freitag stellte sich die Situation jedoch anders dar.

Dem dk liegen Informationen vor, dass die Verunreinigung durch einen Brunnen am Wasserwerk in Annenheide entstanden ist. Der Brunnen wurde nach Bekanntwerden des Vorfalls umgehend außer Betrieb gesetzt.

Die Stadtwerke-Gruppe hat für Samstag, 14 Uhr, zu einem Pressetermin eingeladen, an dem Details erläutert werden sollen.

Die Stadtwerke stehen Bürgern für Rückfragen am Samstag von 9 bis 15 Uhr und am Sonntag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter (0 42 21) 12 76 88 88 zur Verfügung.

Weitere Informationen folgen.


Abkochgebot des Gesundheitsamts Delmenhorst für das Trinkwasser:

- Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.

- Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.

- Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und für medizinische Zwecke, zum Beispiel zur Reinigung von Wunden und Nasenspülungen, ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.

- Das gilt ebenso für das Abwaschen von Salat, Gemüse und Obst, die Herstellung von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken und für das Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden.

- Mischen Sie kein kaltes Leitungswasser mit abgekochtem Wasser.

Sie können das Leitungswasser zu Reinigungszwecken, für Haustiere und Vieh, sowie für die Toilettenspülung ohne Einschränkungen nutzen.

Auch die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden) kann mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen, sofern darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken wird bzw. auf offene Wunden gelangen kann.

Das Abkochgebot besteht ab sofort und bis auf Weiteres.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN