Handel hofft auf Last-Minute-Käufer Wetter verhagelt Shopping-Bilanz in Delmenhorst

Symbolfoto: dpaSymbolfoto: dpa

Delmenhorst. Regen und Gewitter haben an diesem vierten Adventssamstag dafür gesorgt, dass die Innenstadt nachmittags zeitweise wie ausgestorben wirkte. Mit Folgen für den Einzelhandel.

„Wir haben unter dem Wetter gelitten, es hat uns Kunden gekostet“, sagte Erhard Flocke (Leder Strudthoff, Intersport Sporthof und Just Jeans). Entsprechend habe das Ergebnis knapp hinter dem des Vorjahres gelegen. Flocke zeigte sich jedoch optimistisch, dass sich bis Heiligabend noch viele Kunden zum Last-Minute-Geschenkekauf aufmachen.

Darauf und auf die Stammkunden setzt auch Heinz-Jürgen Buchholz vom gleichnamigen Juweliergeschäft. Er sieht bis zum Fest noch Luft nach oben und rechnet an den nächsten Tagen mit gutem Zulauf. „Der Samstagnachmittag tat weh, die Kundenfrequenz war übersichtlich“, lautete seine Bilanz. Auch zum Kindertheater in der Passage hätten „gut 30 Prozent mehr Besucher kommen können“.

Kaufleute-Sprecher Christian Wüstner (Gameground) hat unter seinen Kollegen generell eine gute Stimmung ausgemacht. Lediglich der Textilhandel habe unter der bislang milden Witterung gelitten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN