zuletzt aktualisiert vor

Brutale Tat unter Eheleuten Dramatischer Angriff mit Schusswaffe auf Frau in Delmenhorst

Die Tat fand an der Grünen Straße statt - die bereits Schauplatz anderer dramatischer Angriffe war.Die Tat fand an der Grünen Straße statt - die bereits Schauplatz anderer dramatischer Angriffe war.
Nonstopnews

Delmenhorst. Ein versuchtes Tötungsdelikt in Delmenhorst meldet die Polizei: Ersten Angaben zufolge wurde dabei eine Schusswaffe in einer Wohnung eingesetzt.

In einer Wohnung an der Grünen Straße in Delmenhorst ist es am Dienstagabend, 11. Januar, gegen 18.20 Uhr zu einem sogenannten versuchten Tötungsdelikt gekommen. Das berichtet die Polizei Delmenhorst. Dabei wurde die angegriffene Frau mit einer Schusswaffe leicht verletzt.

Getrennte Eheleute als Opfer und Täter 

Der Täter ist dem Bericht zufolge ein 31-jähriger Delmenhorster. Er hatte sich gewaltsam Zugang zu der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus verschafft. Das Opfer ist eine 25-jährige Delmenhorsterin – bei den beiden handelt es sich um Eheleute, die allerdings getrennt leben. Wegen der familiären Nähe geht die Polizei derzeit von einer Beziehungstat aus. Die Ermittlungen seien aber noch im Gange.

Video: Versuchtes Tötungsdelikt: Frau in Delmenhorst mit Schusswaffe angegriffen

Anwohner werden auf Situation aufmerksam

Der 31-Jährige hat laut Polizei mit einer Schusswaffe auf die Frau geschossen. Außerdem hat er auf sie eingeschlagen. Sie wurde dabei laut Bericht leicht verletzt. Der Mann flüchtete vom Tatort, als die Anwohner auf die dramatische Situation aufmerksam wurden. Die Polizei erwischte ihn aber in der Nähe und nahm ihn fest. Rettungskräfte brachten die Frau ins Krankenhaus.

Nonstopnews
Die Frau wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

In ersten Berichten vom Tatort wurde zunächst noch beschrieben, dass die gemeinsamen Kinder des Paares bei dem Angriff und dem Schuss direkt dabei gewesen sein sollen – das hätten Augenzeugen so berichtet. Polizeisprecherin Ricarda von Seggern konnte dazu auf Nachfrage keine Angabe machen. Erste Berichte erwähnten zudem, dass eine Schreckschusswaffe genutzt worden sein soll – von Seggern betont aber, dass es eine tatsächliche Schusswaffe war.

Bereits ein blutiges Familiendrama an Grüner Straße

Die Grüne Straße ist bereits im Oktober des vergangenen Jahres Schauplatz eines blutigen Angriffs gewesen. Bei einer Beziehungstat stach dort ein Mann eine Frau mit einem Messer nieder, nachdem er zuvor in einer Sportsbar an der Mühlenstraße einen Mann mit Messerstichen getötet hatte. Wegen dieser Nähe werde bei den derzeitigen Ermittlungen auch geprüft, ob es mögliche Tatzusammenhänge gibt.

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg stellte noch am Mittwoch beim Amtsgericht Oldenburg einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den 31-jährigen Mann. Er wird somit noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN