Gedenkfeier auf jüdischen Friedhof Delmenhorst erinnert an die Novemberpogrome von 1938

Pedro Benjamin Becerra (links), Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Delmenhorst, forderte auf der Gedenkfeier am Jahrestag der Novemberpogrome bei Diskriminierung und Ausgrenzung wachsamer zu sein.Pedro Benjamin Becerra (links), Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Delmenhorst, forderte auf der Gedenkfeier am Jahrestag der Novemberpogrome bei Diskriminierung und Ausgrenzung wachsamer zu sein.
Yannik Jessen

Delmenhorst. Mit einer Kranzniederlegung, Reden und Gebeten wurde am Dienstag an die Opfer der Novemberpogrome in Delmenhorst und ganz Deutschland erinnert.

„Wir gedenken in Scham und Trauer", sagte Enno Konukiewitz, Delmenhorster Bürgermeister, bei der Gedenkfeier auf dem jüdischen Friedhof an der Syker Straße. Während der Novemberpogrome 1938 wurden die Delmenhorster Synagoge an der Cramerstr

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN