Preisgeld: 10.000 Euro Bewerbungsfrist für Delmenhorster Klimaschutzpreis läuft ab

Sie waren die Preisträger des ersten Klima- und Umweltpreises der Stadt Delmenhorst: Alexander Gehlken (Hof Sudau, v.h.l.), Tim Schaffarzyk (Ernst Petershagen), Silke Brandt (Grundschule Beethovenstraße), Robert Gerling (Klimaschutzmanager) und Anna Winkelmann (IGS Delmenhorst, vorne Mitte). (Archivfoto)Sie waren die Preisträger des ersten Klima- und Umweltpreises der Stadt Delmenhorst: Alexander Gehlken (Hof Sudau, v.h.l.), Tim Schaffarzyk (Ernst Petershagen), Silke Brandt (Grundschule Beethovenstraße), Robert Gerling (Klimaschutzmanager) und Anna Winkelmann (IGS Delmenhorst, vorne Mitte). (Archivfoto)
Niklas Golitschek

Delmenhorst. Die Bewerbungsfrist neigt sich dem Ende zu: Noch bis Freitag, 1. Oktober, ist es möglich, Vorschläge für den Preis für Klima- und Umweltschutz der Stadt Delmenhorst einzureichen.

Die Stadt Delmenhorst vergibt diese Auszeichnung zum zweiten Mal – das Preisgeld beträgt insgesamt 10.000 Euro. Aufgerufen, sich mit ihren Beiträgen zu bewerben, sind unter anderem Kindergärten, Schulen, Vereine, Verbände, ortsansässig

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN