Vorstandswahl Uwe Kliemisch neu an der Spitze des Handwerks in Delmenhorst

Sie wurden bei der Versammlung der Kreishandwerkerschaft geehrt: Sven Thase (von links), Heinz-Georg Wührdemann, Günther Brüning, die bisherige Kreishandwerksmeisterin Britta Franke, Thorsten Leiner, Friederich Düßmann und Eckhardt Schmidt.Sie wurden bei der Versammlung der Kreishandwerkerschaft geehrt: Sven Thase (von links), Heinz-Georg Wührdemann, Günther Brüning, die bisherige Kreishandwerksmeisterin Britta Franke, Thorsten Leiner, Friederich Düßmann und Eckhardt Schmidt.
Dirk Hamm

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. Die Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land hat mit Uwe Kliemisch einen neuen Kreishandwerksmeister. Bei Ausbildungsverträgen gibt es nach einem Einbruch 2020 nun eine „positive Tendenz“.

An der Spitze der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land gibt es einen Führungswechsel: Uwe Kliemisch ist am Mittwochabend von den Delegierten bei der Mitgliederversammlung zum neuen Kreishandwerksmeister gewählt worden. Der Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister hat seinen Betrieb in Delmenhorst und ist Obermeister der Innung für Gebäude- und Informationstechnik. Er löst Britta Franke ab, die nach sechs Jahren als Kreishandwerksmeisterin nicht mehr angetreten war.

Archivfoto: Niklas Golitschek
Uwe Kliemisch

Seit mehr als 18 Jahren hat sich die Maler- und Lackierermeisterin ununterbrochen in verschiedenen Funktionen in der Berufsorganisation des hiesigen Handwerks engagiert. Eckhard Stein, Präsident der Handwerkskammer Oldenburg, würdigte ihre Verdienste in der Aula der BBS II mit der Verleihung des Silbernen Meisterbriefs.

„Handwerkliche Ausbildung bietet hervorragende Möglichkeiten“

Als stellvertretender Kreishandwerksmeister wiedergewählt wurde Diplom-Ingenieur Jörg Kruse von der Metall-Innung. Neu in diesem Amt ist jetzt Melanie Heuer (Friseur-Innung), sie tritt in dieser Funktion die Nachfolge von Uwe Kliemisch an. Wilhelm Haferkamp (Bäcker- und Fleischer-Innung) sowie Martin Wessels (Baugewerke-Innung) wurden als ordentliche Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Beratend gehört dem Vorstand weiterhin Carsten Wichmann (Tischler-Innung) an, neue beratende Mitglieder im Vorstand sind Torben Pirr (Maler- und Lackierer-Innung) und Kai Brüning (Kfz-Innung).

Der Fachkräftemangel bleibt ein Dauerthema für das Handwerk. Sven Jochims, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, machte deutlich, dass vor dem Hintergrund dieses anhaltenden Problems die gewählten Ehrenamtsträger besonders gefordert seien, das positive Image des Handwerks weiter auszubauen. Eine abgeschlossene handwerkliche Ausbildung biete hervorragende Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und stehe mit ihren Karrierechancen einer kaufmännischen Ausbildung oder gar einem Studium in nichts nach.

Nach einem deutlichen Rückgang der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Corona-Krisenjahr 2020 zeige sich, so Jochims, für den Bereich der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land für den Ausbildungsbeginn 2021 „eine positive Tendenz“. Da erfahrungsgemäß auch im Juli noch viele Ausbildungsverträge geschlossen werden, sei mit einem ähnlichen Niveau wie 2019 zu rechnen.

Unter den Geehrten musste Friederich Düßmann „Schwerstarbeit“ verrichten, gleich dreimal wurde er nach vorne gebeten: Für die Zimmerei Düßmann aus Ganderksee erhielt er aus den Händen von Kammerpräsident Stein zum 75. Betriebsjubiläum die Goldene Ehrenurkunde. Düßmann wurde zudem für sein ehrenamtliches Engagement mit dem Silbernen Meisterbrief ausgezeichnet und obendrein noch als Delegierter der Kreishandwerkerschaft verabschiedet, wie auch Thorsten Leiner, Heinz-Georg Wührdemann, Günther Brüning, Sven Thase und Eckhardt Schmidt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN