Eine kleine Postgeschichte Zweimal wöchentlich kam in Delmenhorst der reitende Bote vorbei

Von Paul Wilhelm Glöckner

Vergangenheit trifft auf Gegenwart: 1982, ein Jahr nach der Eröffnung des neuen Postamts an der Mühlenstraße, verkünden zwei Postillione auf dem Kutschbock einer alten Postkutsche, dass die Bürger zum Tag der offenen Tür eingeladen sind.Vergangenheit trifft auf Gegenwart: 1982, ein Jahr nach der Eröffnung des neuen Postamts an der Mühlenstraße, verkünden zwei Postillione auf dem Kutschbock einer alten Postkutsche, dass die Bürger zum Tag der offenen Tür eingeladen sind.
Horst Schilling

Delmenhorst. Je höher der Haferpreis, desto teurer die Beförderung mit der Postkutsche: Ein Blick zurück auf mehr als drei Jahrhunderte Postgeschichte in Delmenhorst.

„Nur nicht gleich, nicht auf der Stell, denn bei der Post geht’s nicht so schnell“, dieses Zitat aus der Operette „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller hat in den letzten Jahren bei den Postnutzern, die auf Briefe oder Pakete lange warten müss

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN