Verkehrskontrolle mit Handy aufgenommen Delmenhorster für „dumme Idee“ zu Geldstrafe verurteilt

Gespräche heimlich aufnehmen ist verboten. Das weiß jetzt auch der Angeklagte aus Delmenhorst. (Symbolbild)Gespräche heimlich aufnehmen ist verboten. Das weiß jetzt auch der Angeklagte aus Delmenhorst. (Symbolbild)
David Ebener

Delmenhorst . Der Angeklagte zeigte den Film live im Internet. Jetzt muss er eine Geldstrafe bezahlen und ist sein Smartphone, das „Tatwerkzeug“, los.

Wegen der „Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes“ hat das Amtsgericht Delmenhorst einen 27 Jahre alten Mann zu einer Geldstrafe von 20 Tagessätzen à 20 Euro verurteilt. Der Delmenhorster hatte als Beifahrer bei einer nächtlichen Verkehr

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN