Diebstahl und Urkundenfälschung Warum bei einer 32-Jährigen aus Delmenhorst das Strafsystem kaum noch greift

Abwägen zwischen Schuld und Verfassung der Angeklagten musste jetzt das Landgericht Oldenburg.Abwägen zwischen Schuld und Verfassung der Angeklagten musste jetzt das Landgericht Oldenburg.
David Ebener

Oldenburg. Die Angeklagte war vom Amtsgericht wegen Diebstählen zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Weil alle Beteiligten der Meinung waren, das bringe nichts, änderte die Berufungskammer das Urteil jetzt um. Die Frau mache einen so gestörten Eindruck, hieß es, dass eine erneute Haft nur schädlich sei.

Das Gericht, sagte der Vorsitzende Berufungsrichter, besitze eigentlich nur drei Mittel: Haft, Bewährung, Geldstrafe oder Fahrverbot – und er ahnte früh, im Verfahren gegen die 32-jährige Delmenhorsterin sei das Strafsystem nicht differenzi

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN