Umstellung durch Coronavirus So arbeitet das Delmenhorster Kreisblatt im Homeoffice

Die Mitarbeiter des dk haben sich auf das Home-Office verlegt. Collage: Eyke SwarovskyDie Mitarbeiter des dk haben sich auf das Home-Office verlegt. Collage: Eyke Swarovsky
Eyke Swarovsky

Delmenhorst. Austausch mit Menschen ist das Brot- und Butter-Handwerk eines Journalisten. Und der ist seit über zwei Wochen ans Telefon und ins Home-Office verlegt worden. Wir werkeln am Esstisch oder aus dem Mini-Büro, verbunden durch Internet und den Hörer. Wir haben festgehalten, wie der Arbeitsalltag unserer Zeitungsmacher derzeit aussieht.

Die Jogginghose ist tabuStefanie Jürgensen am Arbeitsplatz. Foto: Christoph EiltsStefanie Jürgensen, Redakteurin: Das Wichtigste im Arbeitsalltag eines Redakteurs gerade – ganz klar: das Smartphone. Telefonate, E-Mails, Nachrichten, es klin

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN