Rechtsmedizinerin hält Unfall für unwahrscheinlich Wer lügt im Prozess um Messerstiche in Delmenhorst-Hasport?

Von Ole Rosenbohm

Im Prozess um Messerstiche auf eine Frau in Delmenhorst-Hasport ist der Ausgang weiterhin offen. Symbolfoto: dpaIm Prozess um Messerstiche auf eine Frau in Delmenhorst-Hasport ist der Ausgang weiterhin offen. Symbolfoto: dpa

Delmenhorst/Oldenburg. Im Prozess um einen an seiner Ex-Ehefrau begangenen Messerstich hat am Montag eine Rechtsmedizinerin ihr Gutachten abgelegt. Klären sollte sie: Hat der 58 Jahre alte Angeklagte am vergangenen 5. August seine ehemalige Ehefrau, 56, absichtlich mit einem Messer in den Hals gestochen? Oder kann es auch ein Unfall gewesen sein?


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN