Zwei Verletzte bei Brand in Delmenhorst Feuer in Schuppen von Obdachlosen selbst ausgelöst

Laut Polizei ist der Brand in dem Schuppen neben dem St. Josef-Stift auf Eigenverschulden zurückzuführen. Foto: Günther RichterLaut Polizei ist der Brand in dem Schuppen neben dem St. Josef-Stift auf Eigenverschulden zurückzuführen. Foto: Günther Richter
GUENTHER_RICHTER

Delmenhorst . Nach dem Feuer in einem Schuppen neben dem ehemaligen St. Josef-Stift, bei dem in der Nacht zu Sonntag zwei obdachlose Männer zum Teil lebensgefährliche Verletzungen erlitten haben, hat die Polizei an diesem Dienstag Ermittlungsergebnisse mitgeteilt.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass das Feuer und die unkontrollierte Ausbreitung der Flammen auf fahrlässiges Eigenverschulden zurückzuführen sind. Weitere Angaben zur Brandursache machte die Polizei jedoch nicht. 

Auch zum Gesundheitszustand des in Lebensgefahr schwebenden 46-Jährigen gibt es laut Polizei keine neuen Informationen. Am Montag hieß es auf Nachfrage, dass sich sein Gesundheitszustand noch nicht verändert habe. 

Gegen 22 Uhr war am Samstagabend das Feuer in dem Schuppen ausgebrochen. Die Flammen breiteten sich schnell aus. Während der 46-Jährige lebensgefährlich verletzt wurde, kam ein 31 Jahre alter Mann mit einer Rauchvergiftung davon. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN