Programm liegt jetzt vor 7. Delmenhorster Aktionstag zum Thema Müllvermeidung

Von Bettina Dogs-Prößler

Monika Grenzdörfer vom Fachdienst Umwelt der Stadt (vorne) organisiert gemeinsam mit Mitstreitern den Tag der Abfallvermeidung in der Markthalle. Foto: Bettina Dogs-PrößlerMonika Grenzdörfer vom Fachdienst Umwelt der Stadt (vorne) organisiert gemeinsam mit Mitstreitern den Tag der Abfallvermeidung in der Markthalle. Foto: Bettina Dogs-Prößler

Delmenhorst. Wie viel Müll landet am Tag eigentlich in der Delme? Ist es möglich, ohne Plastik einzukaufen? Und ist Müll immer gleich Müll? Um diese und andere Fragen geht es am Mittwoch, 19. November, beim nächsten Delmenhorster Aktionstag innerhalb der europaweit veranstalteten „Woche der Abfallvermeidung“.

Zum siebten Mal bietet der Fachdienst Umwelt in Zusammenarbeit mit weiteren Delmenhorster Institutionen dann umfangreiche Informationen zu den Themen Umwelt- und Klimaschutz, Recycling und Ressourcenschonung. Thema in diesem Jahr: „Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen“.

Neben dem Fachdienst Umwelt um Initiatorin Monika Grenzdörfer werden Vertreter 13 weiterer Gruppen und Verbände vor Ort sein, um auf die umweltschädlichen Auswirkungen von Müll aufmerksam zu machen. „Wir haben ein tolles Programm zusammengestellt“, betonte Monika Grenzdörfer gestern Vormittag beim offiziellen Pressegespräch.

Symbole erläutern

Unter anderem wird der Nabu Delmenhorst die Bedeutungen der unterschiedlichen Symbole auf Verpackungen erläutern und erklären, was recycelt werden kann und was nicht.

Die vier Delmenhorster Nachbarschaftsbüros wollen das Bewusstsein für die Weiterverwendung ausgedienter Materialien wecken und bieten in diesem Zusammenhang gelesene Bücher zum Tausch und machen aus alten Gardinen neue Obst- und Gemüsebeutel. Mit der Botschaft „Guck´ jedes Ding zweimal an, bevor du es wegschmeißt“ zeigt die Delmenhorster Recyclingkünstlerin Dagmar Erlebach Kunst aus Müll und das Regional- und Umweltzentrum Hollen zaubert unter dem Motto „Kochen statt Wegwerfen“ aus Lebensmittelresten leckere Rezepte.

Zum Abgeben alter, vermeintlich kaputter elektronischer Geräte und Handys ruft an diesem Tag die Technikstation des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft auf, die ausrangierten Geräten zu neuem Leben verhilft und sie anschließend an Bedürftige weitergibt. „Wir retten um die 600 Geräte im Jahr und wollen beim Aktionstag zeigen, dass nicht immer alles gleich in den Müll wandern muss“, schilderte Georg Rülander.

Müll aus Delme gefischt

Ums Reparieren alter Geräte geht es auch am Stand der AG 60plus, die Reparaturen an ihrem Stand vor Ort anbieten wird. Darüber hinaus haben sie sich das Thema „Vermüllung der Stadt“ vorgenommen. Zusammen mit dem Arbeitskreis „Sauberes Delmenhorst“ zeigen sie einen Berg an Müll, der an einem Tag aus der Delme gefischt worden ist.

Den Weg zur Ausstellung werden in diesem Jahr künstlerisch in Szene gesetzte PET-Flaschen weisen, die von Jugendlichen des Jugendhauses an der Wittekindstraße gebaut worden sind. Die Flascheninstallationen werden im Zuge des Aktionstages bei einer Tombola versteigert.

Zur Sache

Der Aktionstag
Der Aktionstag zur Müllvermeidung findet von 9.30 bis 17 Uhr in der Markthalle statt und richtet sich an Schüler ab der vierten Klasse sowie alle anderen Interessierten. Der Eintritt ist frei. Neben Informationen zum Thema Müll und Abfallvermeidung werden Spiele, eine Rallye und eine Tombola angeboten. Das Catering übernimmt die Schülergenossenschaft „Küchenzauber“ der BBS II.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN