Für mehr Toleranz "Nacht der Jugend" in Delmenhorst

Hoffen auf guten Zuspruch: Marlies Lüdeke (links) vom Fachbereich Jugendarbeit, Theaterpädagoge Johannes Mitternacht (darunter), Jürgen Schulenberg (Mitte hinten) und Yadigar Polat (Mitte vorne) vom "Bündnis gegen Rechts" und Schüler des Kinder- und Jugendparlaments Delmenhorst. Archivfoto: F. FabozziHoffen auf guten Zuspruch: Marlies Lüdeke (links) vom Fachbereich Jugendarbeit, Theaterpädagoge Johannes Mitternacht (darunter), Jürgen Schulenberg (Mitte hinten) und Yadigar Polat (Mitte vorne) vom "Bündnis gegen Rechts" und Schüler des Kinder- und Jugendparlaments Delmenhorst. Archivfoto: F. Fabozzi

Delmenhorst. Mit der „Nacht der Jugend“ erinnern die Stadt Delmenhorst, das „Breite Bündnis gegen Rechts“ und andere Einrichtungen am Freitag, 8. November 2019, bereits zum vierten Mal an die Gräueltaten der Nationalsozialisten und werben für demokratisches Bewusstsein, Toleranz, Mitmenschlichkeit und Antirassismus.

In der VHS und der Turbinenhalle gibt es von 17 bis 22 Uhr ein abwechslungsreiches Programm aus Diskussion, Musik, Tanz und Ausstellungen. Dazu präsentieren Jugendliche ihre Projektergebnisse. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Axel Jahnz. 

Die „Nacht der Jugend“ erhält großen Zuspruch aus der örtlichen Wirtschaft: Mit namhaften Geldspenden von der Stadtwerkegruppe (SWD) und der EWE, der Volksbank Delmenhorst Schierbrok sowie der Delbus, wird die Veranstaltung von Unternehmen unterstützt, in denen soziales Engagement, insbesondere für junge Menschen, ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur ist.

Die Stadt unterstützt die Veranstaltung mit 10000 Euro. Darüber hinaus erhalten die Projekte der Jugendlichen in den Jugendhäusern zusätzliche finanzielle Unterstützung über den Jugendfond des Bundesprogramms „Demokratie leben!“, der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. juls


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN