Kein Ersatz für 18 Jahre alten Aufzug Fahrstuhl am Delmenhorster Bahnhof war erneut lahmgelegt

Lange dauerte die Reparatur, aber kurz danach war der Aufzug zu Gleis 2 und 3 im Delmenhorster Bahnhof wieder defekt. Foto: Wilfried RoggendorfLange dauerte die Reparatur, aber kurz danach war der Aufzug zu Gleis 2 und 3 im Delmenhorster Bahnhof wieder defekt. Foto: Wilfried Roggendorf

Delmenhorst. Delmenhorst Kaum repariert, war der Aufzug zu Gleis 2 und 3 am Delmenhorster Bahnhof am Freitagmorgen schon wieder defekt. Doch die Deutsche Bahn ist dieses Mal schnell tätig geworden.

Die Deutsche Bahn gibt Entwarnung für Rollstuhlfahrer, Menschen mit Gehbehinderung, mit Kinderwagen, Fahrrad oder schwerem Gepäck: Der jüngste Ausfall des Fahrstuhls ist laut Bahn-Pressesprecher Egbert Meyer-Lovis seit 19.30 Uhr am Freitagabend schon wieder Geschichte: „Es gab ein technisches Problem, das am Freitagabend behoben wurde.“ Seitdem laufe der Fahrstuhl wieder. Ursache sei wohl wieder ein Software-Problem gewesen.

Behindertenbeirat kritisiert langwierige Reparatur

Knapp drei Wochen lang war der einzige barrierefreie Zugang zu den betreffenden Gleisen ab dem 4. Oktober weggefallen. Kurz nach der langwierigen Reparatur war er wieder defekt. Der Behindertenbeirat (BBR) Delmenhorst hatte die lange Reparaturdauer beklagt. „Was sollen Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte machen? Nicht mehr mit der Bahn fahren?“, fragte der Beirat in einem offenen Brief. Auch die Alternative mit der Nordwestbahn von Gleis 1 nach Bremen zu fahren, gebe es am Wochenende nicht.

Austausch nicht vorgesehen

Die Bahn erklärte die Dauer mit der schwierigen Suche nach den Fehlern in der Steuerung des Aufzugs. Die Frage, ob angesichts der vielen Defekte nicht eine Erneuerung des rund 18 Jahre alten Fahrstuhls angebracht wäre, beantwortete Bahn-Sprecher Meyer-Lovis mit einem klaren „Nein“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN