Ein Bild von Marco Julius
25.09.2019, 09:09 Uhr KOLUMNE

Quergedacht: Melancholie, Mama-Taxis und der Mangel an Chauffeuren

Von Marco Julius


Mit dem Mama-Taxi unterwegs. Foto: dpaMit dem Mama-Taxi unterwegs. Foto: dpa

Delmenhorst. In der neuen Folge unserer stets klimafreundlichen Kolumne "Quergedacht" geht es um Diskussionen im Freundeskreis und „Fridays for Future“.

Wir leben in Zeiten, in denen der Ausgang von eher harmlosen Diskussionen nicht leicht vorhersagbar ist. Geht es im Freundeskreis etwa um den Klimawandel und „Fridays for Future“, um Europa oder gar das Thema Flüchtlinge, kann es heikel werden. Eben noch beim Du, dann schon beim „Du Arsch!“ – und dann nur noch einen Wimpernschlag entfernt von einer zünftigen Rauferei. Wir links-versifften Gutmenschen verlieren dann leicht die letzte Freude an gesellschaftlichen Aktivitäten. Und so hofft man, bei Einladungen und auch in Whatsapp-Chats, allzu kontroverse Themen umschiffen zu können. Die Lage im Mittelmeer zum Beispiel. Sich mal wieder eine halbe Stunde mit jemanden unterhalten, dem man sich verbunden fühlt, etwas Spaß haben, das wäre was. Auch als Melancholiker muss man doch kein Kind von Traurigkeit sein. Aber Spaß in der Gemeinschaft? Kein gutes Klima! Alle wollen sagen, was sie denken. Und das, ohne vorher etwas gedacht zu haben. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Man will doch nicht so eine schlechtgelaunte Übelkrähe sein, die glaubt, sie hätte eine Alternative für Deutschland.  

Als Hellseher keine Zukunft

Und wo wir schon beim Klima sind: Gottlieb Daimler, der mit dem Stern, hat im Jahr 1901 gesagt, die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten – allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren. Es ist, wie wir wissen, anders gekommen. Als Hellseher hatte der Ingenieur keine Zukunft, Mama-Taxis konnte selbst der findige Daimler nicht vorhersehen. Ihm und seinen Erben wird die Fehleinschätzung recht gewesen sein. Dem Klima eher nicht. Aber wir wollen nicht gleich wieder eine Diskussion anzetteln. Für heute bleibt der Wunsch nach Friede, Freude, Eierkuchen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN