zuletzt aktualisiert vor

Lastwagen umgekippt Autobahndreieck Stuhr nach fast 24 Stunden wieder frei

Mit großem Aufwand wird der Lastwagen im Autobahndreieck Stuhr geborgen. Foto: NonstopnewsMit großem Aufwand wird der Lastwagen im Autobahndreieck Stuhr geborgen. Foto: Nonstopnews

Groß Mackenstedt. Wegen eines umgestürzten Lastwagens ist die Abfahrt von der A1 auf die A28 in Richtung Oldenburg fast 24 Stunden gesperrt gewesen. Der Tank des Fahrzeugs wurde aufgerissen.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall am Donnerstag gegen 16.20 Uhr. Ein 47-Jähriger war mit seinem Sattelzug auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen unterwegs und wollte im Dreieck Stuhr auf die A28 in Fahrtrichtung Oldenburg wechseln.

Foto: Nonstop News

Zu schnell unterwegs

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kollidierte er trotz Bremsung in der Rechtskurve der Rampe mit der linken Außenschutzplanke, kippte auf die linke Fahrzeugseite und begrub die Schutzplanke unter sich. Der 47-Jährige konnte sich mit leichten Verletzungen selbstständig aus dem Fahrerhaus befreien und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Tank aufgerissen

Durch die Kollision mit der Außenschutzplanke wurde der Tank der Sattelzugmaschine aufgerissen, so dass sich Diesel auf der Fahrbahn und dem angrenzenden Grünstreifen verteilte. Die Abfahrt wurde voll gesperrt- Die Polizei empfiehlt die Umleitung über die Anschlussstelle Delmenhorst-Ost.

Sperrung bis zum Nachmittag

Am Freitagmorgen waren die Bergungsarbeiten in vollem Gange: Die Ladung musste vor Bergung des Sattelzuges umgeladen werden. Das Fahrzeug hatte leere Bierkisten geladen. Außerdem muss im Anschluss die Fahrbahn durch eine Spezialfirma gereinigt sowie der Seitenraum ausgekoffert werden. Die Vollsperrung dauerte laut Polizei bis 15.40 Uhr an. Die Höhe des Sachschadens konnte bislang nicht eingeschätzt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN