Zum Schaden kommt ein Bußgeld Mercedes von Falschparkerin in Delmenhorst beschädigt

Eine Falschparkerin musste am Montag in Delmenhorst für ihr Vergehen büßen. Symbolfoto: dpaEine Falschparkerin musste am Montag in Delmenhorst für ihr Vergehen büßen. Symbolfoto: dpa

Delmenhorst. Gleich doppelt hat sich am Montag eine Berlinerin geärgert, die ihr Auto in Delmenhorst abgestellt hat. Dabei hatte sie noch Glück im Unglück.

Ein im absoluten Halteverbot abgestellter Mercedes ist am Montag gegen 10 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Delmenhorst beschädigt worden. Die 21-jährige Geschädigte aus Berlin hatte zuvor ihr Auto im Halteverbot im Bereich der Postbank in der Mühlenstraße abgestellt und das Fahrzeug verlassen. Als sie zurückkehrte, stellte sie Schäden an der Fahrzeugfront fest, die von der Polizei auf ungefähr 1000 Euro beziffert wurden. 

Verursacher schnell ermittelt

Glück im Unglück: Ein Augenzeuge hatte beobachtet, dass der Fahrer eines Autos beim Ausparken rückwärts gegen den Mercedes gestoßen war und sich anschließend vom Unfallort entfernte. Da sich der Zeuge das Kennzeichen gemerkt hatte, konnte der Verursacher, ein 58-jähriger Delmenhorster, an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. 

Verwarngeld kommt für Falschparkerin dazu

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Die 21-Jährige wird ein Verwarngeld wegen des ordnungswidrigen Parkens entrichten müssen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN