Morde in Krankenhäusern So geht es mit der juristischen Aufarbeitung der Högel-Morde weiter

Von Ole Rosenbohm

Högels Verteidigerinnen Kirsten Hüken und Ulrike Baumann müssen in Kürze die Revision begründen. Foto: Ole RosenbohmHögels Verteidigerinnen Kirsten Hüken und Ulrike Baumann müssen in Kürze die Revision begründen. Foto: Ole Rosenbohm

Delmenhorst / Oldenburg. Nach der angekündigten Revision des Angeklagten und eines Nebenklägers erlebt der Fall um Krankenhausmörder Niels Högel in diesen Tagen seine nächste Etappe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN