zuletzt aktualisiert vor

Haus im Stadtnorden unbewohnbar Dachstuhl brennt nach schwerem Gewitter in Delmenhorst ab

Der Blitz ist in ein Einfamilienhaus an der Ahnbeker Straße eingeschlagen. Foto: Thomas BreuerDer Blitz ist in ein Einfamilienhaus an der Ahnbeker Straße eingeschlagen. Foto: Thomas Breuer 

Delmenhorst. Nachdem am Dienstagabend ein Gewitter über Delmenhorst gezogen ist, musste die Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand im Stadtnorden ausrücken.

Ab 21.45 zog das Gewitter mit Starkregen und zahlreichen Blitzen über das Stadtgebiet. Einer der Blitze schlug in das Dach eines Einfamilienhauses an der Ecke Ahnbeker Straße / August-Hinrichs-Straße im Stadtnorden ein. Die Feuerwehr wurde gegen 22.05 Uhr zu dem Feuer alarmiert.

Als die Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst Stadt am Einsatzort eintrafen, war laut Einsatzleiter Feuerschein auf dem Dach zu erkennen. Die Feuerwehrleute mussten Dachpfannen vom Dach entfernen, um zum Brandherd vordringen zu können. Gleichzeitig waren Kräfte im Inneren des Hauses im Einsatz.

Foto: Thomas Breuer

Als die Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst Stadt am Einsatzort eintrafen, war laut Einsatzleiter Feuerschein auf dem Dach zu erkennen. Die Feuerwehrleute mussten Dachpfannen vom Dach entfernen, um zum Brandherd vordringen zu können. Gleichzeitig waren Kräfte im Inneren des Hauses im Einsatz.

Foto: Thomas Breuer

Die Bewohner, die zum Zeitpunkt des Unglücks im Haus waren – ein Ehepaar, dessen eine erwachsene Tochter und ein kleines Enkelkind –, konnten sich selbst aus dem Haus retten. Sie wurden vor Ort vom Rettungspersonal betreut. Das Haus ist zunächst nicht mehr bewohnbar. Insgesamt waren 49 Feuerwehrkräfte im Einsatz. In einer ersten Schätzung ging die Polizei von rund 130.000 Euro Schaden aus.

Foto: Thomas Breuer


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN