zuletzt aktualisiert vor

Carsten Bleckwenn geht Geschäftsführer verlässt Kreishandwerkerschaft Delmenhorst / Oldenburg-Land

Geschäftsführer Carsten Bleckwenn und die Kreishandwerkerschaft Delmenhorst / Oldenburg-Land trennen sich mit sofortiger Wirkung. Archivfoto: Kai HasseGeschäftsführer Carsten Bleckwenn und die Kreishandwerkerschaft Delmenhorst / Oldenburg-Land trennen sich mit sofortiger Wirkung. Archivfoto: Kai Hasse

Delmenhorst. Erst zu Beginn des Jahres hat Carsten Bleckwenn den Posten des Geschäftsführers der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst / Oldenburg-Land übernommen, jetzt tritt er bereits wieder ab. Es gab Meinungsverschiedenheiten.

Die Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land und Carsten Bleckwenn gehen ab sofort getrennte Wege. Der Geschäftsführer habe sich jetzt entschieden, die Kreishandwerkerschaft zu verlassen. Das bestätigte Kreishandwerksmeisterin Britta Franke am Freitagmittag in einer Pressemitteilung.

Unterschiedliche Auffassungen

Sie führte weiter aus: "Wir bedauern das Ausscheiden sehr und danken Herrn Bleckwenn für seine vertrauensvolle und geleistete Arbeit. Wir wünschen ihm für die Zukunft beruflich und privat alles Gute“. 

Als Grund für den Weggang nannte Franke unterschiedliche Auffassungen über die künftige strategische Ausrichtung der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/ Oldenburg-Land. Näher erklären wollte Franke die Ursache der Differenzen auf Nachfrage nicht, nur so viel: "Wir haben das jetzt acht Monate so gemacht und sind uns einfach nicht einig." Daher hätten sich beide Seiten zusammen zum jetzigen Schritt entschieden. Auf Seiten der Kreishandwerkerschaft sei nicht nur der Vorstand einbezogen gewesen. Auch die Vertreter der Innungen, die Bleckwenn im März 2018 mit absoluter Mehrheit aus dem Kreis von drei Bewerbern ausgewählt hatten, wurden beteiligt.

Zu Jahresbeginn Vorgänger nach 35 Jahren abgelöst

35 Jahre lang hatte zuvor Bleckwenns Vorgänger Hartmut Günnemann hauptamtlich die Interessen der Handwerker in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg vertreten. Ab August 2018 arbeitete er den 51-jährigen Bleckwenn ein, bevor dieser Anfang 2019 die Geschäftsführung übernahm. Der Achimer war zuvor seit 2013 operativer Mitarbeiter der Geschäftsführung bei der Kreishandwerkerschaft Bremen gewesen und war dort für die Betreuung von diversen Innungen mit insgesamt 570 Mitgliedern zuständig. 

Vorstand entscheidet über weiteres Vorgehen

In einer Vorstandssitzung am Montag wollen die verbliebenen Spitzen der Kreishandwerkerschaft, die erstmal kommissarisch die Geschäftsführung übernehmen, laut Britta Franke das weitere Vorgehen planen. "Dann entscheiden wir, wie wir jetzt die Segel setzen", sagt die Kreishandwerksmeisterin. Zu klären ist, ob und wie das Amt des Geschäftsführers neu ausgeschrieben wird – damit sich möglichst bald eine gute langfristige Lösung für das Spitzenamt findet.

Weiterlesen: Interview mit Carsten Bleckwenn - Handwerker als Besserverdiener der Zukunft


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN