VHS-Leiter übernimmt Vorsitz Neue Impulse für Partnerschaft Delmenhorst-Allonnes

Will neue Impulse einbrigen: Martin Westphal . Foto: VHS DelmenhorstWill neue Impulse einbrigen: Martin Westphal . Foto: VHS Delmenhorst

Delmenhorst. Der Städtepartnerschaftskreis Delmenhorst-Allonnes hat einen neuen Vorsitzenden. Martin Westphal ist einstimmig zum Nachfolger von Frederike Kolbe gewählt worden, die beruflich nach Frankreich wechselt.

Westphal ist in der Stadt vor allem durch seine Funktion als Leiter der Volkshochschule (VHS) bekannt. „Dort gibt es viele Berührungspunkte mit anderen Ländern und Kulturen – von Fremdsprachenkursen über Angebote für hier lebende Migranten bis zu verschiedenen Projekten im europäischen Kontext“, teilt Ute Winsemann für die Stadtverwaltung mit. 

International ausgerichtet

Die internationale Ausrichtung des 60-Jährigen und sein Faible speziell für Frankreich und die französische Sprache beschränken sich aber nicht auf die Arbeit. So hat Westphal bereits während seines Studiums ein Semester an der Universität in Louvain-la-Neuve im französischsprachigen Teil Belgiens verbracht. 2012 absolvierte er zudem eine mehrmonatige Weiterbildung mit dem Schwerpunkt Europa sowie Institutionen und Aufgaben der Europäischen Union in Brüssel.

Im Partnerschaftskreis Allonnes engagiert sich Westphal seit rund zwei Jahren. In dieser Zeit hat er unter anderem den Impuls für eine neue Kooperation im sozialen Bereich gegeben und maßgeblich an deren Umsetzung mitgewirkt. Bei der in Kürze anstehenden Hospitationswoche in Frankreich geht es um quartiersbezogene Gesundheitsbildung.

Breiter aufstellen

In derartigen Projekten sieht der neue Vorsitzende eine Ergänzung der Partnerschaftsarbeit, die bislang vor allem auf Austausche zwischen Vereinen und ähnlichen Gruppen ausgerichtet war. Solche Begegnungen sollen auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Zugleich gelte es aber, sich inhaltlich und strukturell möglichst noch breiter aufzustellen und so weitere Perspektiven für die deutsch-französische Zusammenarbeit zu entwickeln.

Da Martin Westphal Frankreich zwar bereits gut kennt, bislang aber noch nicht selbst in der Partnerstadt war, will er einen ohnehin für den Herbst geplanten Urlaub in dem Nachbarland nun mit einem Besuch in Allonnes verbinden. Bei der Gelegenheit möchte er die Vorsitzende des dortigen Partnerschaftskreises kennenlernen und möglichst noch weitere Kontakte knüpfen.

Partnerschaft seit 1976

Die Partnerschaft mit Allonnes besteht offiziell seit 1976. Ihren Ursprung hat sie in der 1967 begründeten Freundschaft zwischen dem DTB-Musikzug und den Cadets de la Sarthe, die diese bis heute mit jährlichen gegenseitigen Besuchen pflegen. Darüber hinaus gibt es beispielsweise Kontakte zwischen Chören sowie im sportlichen Bereich. Aufgabe des 1982 ins Leben gerufenen Partnerschaftskreises ist insbesondere, solche Beziehungen auf ehrenamtlicher Ebene zu unterstützen.

Zur Sache

Infos zum Partnetschaftskreis
Wer sich für die Arbeit des Partnerschaftskreises interessiert, findet dessen Internet-Auftritt unter der Adresse www.delmenhorstallonnes.eu. Westphal ist per E-Mail an westphal@vhs-delmenhorst.de oder tagsüber unter Telefon (04221) 981802458 zu erreichen. Frankreich-Fans können aber auch einfach unverbindlich am Mittwoch, 30. Oktober, um 18 Uhr zum nächsten Treffen des Partnerschaftskreises ins Rathaus, Raum 210 kommen. Informationen zu Städtepartnerschaften gibt es außerdem auf der städtischen Seite www.delmenhorst.de.
Ansprechpartnerin innerhalb der Verwaltung ist Ute Winsemann, erreichbar unter Telefon (04221) 992021 oder per E-Mail an staedtepartnerschaften@delmenhorst.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN