Zahl fast verfünffacht Deutlich mehr Rotavirus-Erkrankungen in Delmenhorst

In Delmenhorst ist die Zahl der Rotavirus-Erkrankungen in die Höhe geschossen. Foto: dpa / Bryon Skinner / CDCIn Delmenhorst ist die Zahl der Rotavirus-Erkrankungen in die Höhe geschossen. Foto: dpa / Bryon Skinner / CDC

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. Eine drastische Zunahme von Rotavirus-Infektionen in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg hat jetzt die Krankenkasse IKK classic gemeldet.

In Delmenhorst wurde die meldepflichtige Krankheit in diesem Jahr schon bei 19 Patienten diagnostiziert. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres waren es nur vier. Im Landkreis gab es bereits 22 Fälle gegenüber acht im Vorjahreszeitraum. In Niedersachsen wurden bislang fast 3000 Infektionen gezählt. Das sind mehr als doppelt so viele wie im gesamten vergangenen Jahr (1377). 

Virus löst starken Brechdurchfall

Rotaviren lösen starken Brechdurchfall aus. Die Erkrankung kann vor allem wegen des massiven Flüssigkeitsverlusts für Säuglinge und Kleinkinder lebensgefährlich sein. Die wichtigste Vorsorge ist konsequente Hygiene, rät die IKK classic.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN