Am Burggrafendamm Debatte um Schutzstreifen für Delmenhorster Radler hält an

Der Radfahrerschutzstreifen auf dem Burggrafendamm hat eine Debatte entfacht.  Foto: T. BreuerDer Radfahrerschutzstreifen auf dem Burggrafendamm hat eine Debatte entfacht. Foto: T. Breuer

Delmenhorst. In der Debatte um die Verkehrsführung am Burggrafendamm ist weiterhin Bewegung. Jetzt bringt die Verwaltung eine neue Idee ins Spiel.

Wie Hendrik Abramowski, Fachdienstleiter Verkehr, im Planungausschuss am Mittwoch noch einmal bekräftigte, wird sich die Verkehrssicherheitskommission in der kommenden Woche noch einmal mit dem Thema beschäftigen.

Am Burggrafendamm hatte die Stadt einen Schutzstreifen für Radfahrer eingerichtet. Radfahrer sollen dort in stadteinwärtiger Richtung nicht mehr den gemeinsamen Rad- und Fußweg nutzen, sondern auf die Straße. Das hatte zu Verunsicherung unter Verkehrsteilnehmern geführt, wie auch der Ausschussvorsitzende Heinrich-Karl Albers betonte.

Wie Abramowski erläuterte, soll nun geklärt werden, ob der zum Teil überwucherte Fußweg vom Grün befreit werden und so „verbreitert“ werden könnte. Gegebenenfalls könne man den Fußweg dann auch zusätzlich zum Schutzstreifen für Radler freigeben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN