Ein Bild von Michael Korn
29.04.2019, 17:10 Uhr KOMMENTAR

Delmenhorst muss auch an Zukunft der Hotelwiese denken

Ein Kommentar von Michael Korn


Ein Kleinod in der Graft: Der ehemaliger Kiosk. Archivfoto: Frederik GrabbeEin Kleinod in der Graft: Der ehemaliger Kiosk. Archivfoto: Frederik Grabbe
Von Frederik Grabbe

Delmenhorst. Der alte Graft-Kiosk in Delmenhorst soll umgebaut werden und Nutzern des Stadtparks als neuer gastronomischer Anlaufpunkt dienen. Die Stadt sollte allerdings auch an die Zukunft der verwaisten Hotelwiese denken - ein Kommentar von dk-Redaktionsleiter Michael Korn.

Ein Graft-Bistro mit Außenbewirtschaftung im alten Kiosk wäre eine hervorragende Ergänzung der bestehenden Freizeit- und Gastronomie-Angebote in und an der grünen Lunge unserer Stadt: Ob Nutzer des Bootsverleihs, der Minigolf-Anlage, des Spielplatzes und Fitness-Parcours oder einfach nur Spaziergänger – sie alle könnten von einer Lokalität inmitten der Natur profitieren. Und: Das leidige Problem der fehlenden Graft-Toiletten wäre endlich gelöst. 

Bürgerideen aufgreifen

Die reizvollen Pläne mit dem Ex-Kiosk lenken den Blick aber auch auf zwei weitere Brachen mit großem Entwicklungspotenzial: das Wasserwerk und vor allem die Hotelwiese. Es ist überfällig, dass sich Rat und Verwaltung mit Ideen aus Bürgerschaft und beteiligten Vereinen beschäftigen und auch hier mittelfristige Nutzungskonzepte diskutieren. Die Hotelwiese, nur sporadisch für wenige Veranstaltungen genutzt, fristet trotz ihrer stadthistorischen Bedeutung mehr oder weniger ein trostloses, missachtetes Dasein. Dabei würde sich dieses Filetgrundstück vorzüglich für eine qualitativ hochwertige bauliche Nutzung aus Gewerbe, Gastronomie und Wohnen eignen!


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN