Aktion am ZOB Osterkundgebung für den Frieden in Delmenhorst

Rund 80 Teilnehmer waren 2018 bei der Kundgebung dabei. Archivfoto: Marco JuliusRund 80 Teilnehmer waren 2018 bei der Kundgebung dabei. Archivfoto: Marco Julius

Delmenhorst. Zur österlichen Friedenskundgebung lädt das Delmenhorster Friedensforum diesen Samstag, 20. April, ein. Der Zusammenschluss aus hiesigen Vertretern verschiedener Akteure wird sich gegen 11 Uhr auf dem ZOB-Gelände am Bahnhof versammeln.

Hauptredner ist der Bremer Friedensaktivist Horst Otto. Unter anderem richtet er den Blick auf 70 Jahre NATO, den Krieg in Jugoslawien 20 Jahre nach dessen Ausbruch und die „kriegerischen Aktivitäten Deutschlands“, wie es in der Ankündigung heißt. Ein weiteres Schlaglicht will Otto auf die Gefahren richten, die von der Kündigung des INF-Vertrages, ein Produktions-, Test- und Besitzverbot für atomare Mittelstreckenraketen zwischen den USA und Russland, ausgehen.

Es sprechen auch DGB-Ortsverbandschef Uwe Helfrich und Yeliz Hess vom Türkischen Arbeiterverein. Gewerkschafter Thomas Bramkamp wird für musikalische Beiträge sorgen.

Hinter der Kundgebung stehen der Türkische Arbeiterverein (DIDF), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), das Breite Bündnis gegen Rechts, Die Linke, SPD, Jusos, Grüne, Linksjugend, SV Baris, Dialogos und die DKP.

(So lief die Kundgebung im Jahr 2018)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN