General Wieker gibt Vortrag in Delmenhorst Ehemaliger erster Soldat der Bundeswehr blickt zurück

Vortrag über das Innere der Bundeswehr: Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Foto: Bernd von Jutrczenka/dpaVortrag über das Innere der Bundeswehr: Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Delmenhorst. Die Bundeswehr kam in der Presse in den vergangenen Monaten nur schlecht weg. Einblicke ins Innere der Truppe könnte nun General Volker Wieker bei einem Vortrag in Delmenhorst bieten.

Extrem hohe Kosten bei Reparaturarbeiten des Segelschulschiffs „ Gorch Fock „, Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Berateraufträgen, ein durch Waffentests entfesselter Moorbrand im Emsland: Die Schlagzeilen der vergangenen Wochen und Monate haben ein wenig schmeichelhaftes Licht auf die Bundeswehr geworfen. Nun kommt ein Mann nach Delmenhorst, der lange an der Schnittstelle zwischen Heer und Politik wirkte und Einblicke in die Mechanismen der Truppe bieten könnte: Am Mittwoch, 8. Mai, 19.30 Uhr, ist mit General Volker Wieker der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr im Haus Adelheide zu Gast. Als ehemaliger Insider will er bei dem Vortrag von außen auf die Truppe blicken. Veranstalter ist die Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP).

Fall Franco A. fällt in Wiekers Amtszeit

In Wiekers Amtszeit fällt auch die Aufdeckung des terrorverdächtigen Soldaten Franco A. Ihm wird vorgeworfen, sich 2017 als syrischer Flüchtling ausgegeben zu haben, um Anschläge in Deutschland zu verüben. Der Fall hatte einen Skandal ausgelöst: A. war zuvor wegen einer rechtsradikalen Abschlussarbeit beim Heer aufgefallen, was aber ohne Folgen blieb. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte darauf der Bundeswehr ein Haltungsproblem unterstellt. Wieker, geboren in Delmenhorst und aufgewachsen in Ganderkesee, räumte damals Fehler ein.

Im April 2018 wurde Wieker in den den Ruhestand versetzt. Mit einiger Distanz will er nun zurückblicken und die Entwicklung der Bundeswehr bewerten. Der Generalinspekteur ist der oberste Soldat der Bundeswehr, der zwar dem Ministerium angehört und dort die politische Führung in militärischen Belangen zu beraten hat, der aber auch die Umsetzung politischer Entscheidungen in den Streitkräften veranlassen muss, heißt es vorab.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN