Neue Gastronomie in Delmenhorst Hasberger Feuerwehrwache soll Kaffeehaus werden

Hier sollen künftig nach einem Umbau Kaffee und Kuchen serviert werden: Altes Feuerwehrhaus in Hasbergen. Foto: Melanie HohmannHier sollen künftig nach einem Umbau Kaffee und Kuchen serviert werden: Altes Feuerwehrhaus in Hasbergen. Foto: Melanie Hohmann

Delmenhorst. Das alte Gerätehaus der Hasberger Feuerwehr in Delmenhorst soll zu einem Café umfunktioniert werden. Es gibt schon Interessenten.

Im Dorf Hasbergen tut sich was: Nach dem Neubau des Feuerwehrhauses am Horster Weg soll die alte Wache nunmehr in ein Café umgebaut werden und in die alte Schule in Sandhausen sollen Teile des städtischen  Rettungsdienstes einziehen. Dieses Paket hat jetzt der Hasberger Dorfrat auf den Weg gebracht

Erst Notdienst, dann Café

Bis alles in trockenen Tüchern ist, soll das alte Gerätehaus am Brauereiweg durch den Rettungs­dienst der Stadt Delmenhorst übergangsweise genutzt werden. Die Verwaltung wird beauftragt, parallel zwei Bauleitplanverfahren sowohl für ein Hofcafé an diesem Standort an der Delme als auch für den Rettungsdienst an der Einmündung Stedinger/Stromer Landstraße (ehemalige Schule in Sandhausen) umgehend auf den Weg zu bringen. In zwei Jahren sollen dann der Rettungsdienst sowie der neue Gastrobetrieb ihre endgültigen Standorte beziehen.

Rettung grenzübergreifend

Der Bedarf für die Unterbringung eines Rettungswagens (RTW) und eines Notarzteinsatzfahrzeuges samt Besatzungen in Hasbergen hat sich den Angaben zufolge jetzt konkretisiert. Die Auslagerung eines Rettungswagens aus der Stadtmitte sei aus Platzgründen unumgänglich. Hinzu komme der gemeinsame Einsatz der Rettungsmittel durch die Großleitstelle. Dies führe dazu, dass Rettungsmittel aller beteiligten Gebietskörperschaften grenzübergreifend eingesetzt werden. Mit der Verlagerung des RTW in den Stadtnorden würden einerseits die vorgegebenen Rettungszeiten für das Stadtgebiet weiterhin eingehalten und andererseits die Option geschaffen, in  Not geratenen Menschen jenseits der Stadtgrenze schneller zu helfen.

Hasberger Betreiberinnen 

Die Herrichtung des Altbaus für den Rettungsdienst wird Kosten in Höhe von 50.000 Euro verursachen. Nach dessen Umzug nach Sandhausen kann das Gebäude für ein Hofcafé genutzt werden. Wie es heißt, gibt es dafür zwei interessierte Betreiberinnen aus dem Dorf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN