Vom "Old Table 491" organisiert Kinderfest in Delmenhorst lockt mit Neuheiten

Den Siku-Trecker steuerte der achtjährige Evan Robbers aus Bremen gekonnt. Foto: Vincent BußDen Siku-Trecker steuerte der achtjährige Evan Robbers aus Bremen gekonnt. Foto: Vincent Buß

Delmenhorst. Einige Neuerungen hat es in diesem Jahr auf dem Kinderfest des "Old Table 491 Delmenhorst" gegeben. Sogar ein Bauernhof der besonderen Art war mit dabei.

"Sowas kann man nicht jeden Tag machen", freute sich Magdalena Paczena über die Angebote auf dem Kinderfest des Service Clubs "Old Table 491 Delmenhorst". Dazu kam sie am Sonntag, 31. März, mit ihrer Familie extra aus Wildeshausen nach Delmenhorst. Welche besonderen Attraktionen sie meinte, wurde schnell klar.

Landwirtschaft im Kleinformat

Besonders prominent auf dem Acker hinter der Gastronomie Schierenbeck, wo das Fest stattfand, war ein rund 30 Quadratmeter großer Nachbau eines Bauernhofs platziert. Dieser gehörte Gerd Mohr aus Schleswig-Holstein, der einen Modellbauladen besitzt. "Das hier ist eine Landwirtschaft im Maßstab 1:32", erklärte Mohr. 

Auf der Fläche konnten die Kinder Siku-Trecker be- und entladen oder das Feld bestellen. Das bestand übrigens aus getrocknetem Kaffeesatz. "Ob sie nun darauf hoch- und herunterfahren wie in der Realität oder kreative Landwirtschaft betreiben, bleibt den Kindern überlassen", sagte Mohr lachend. Mit verschönernden Details wie Bäumen ging der Besitzer nach eigenen Angaben sparsam um, um die Strecke nicht zu kompliziert zu gestalten. "Auch für die Kleinsten soll sie gut bespielbar sein", erklärte Mohr.

Der Modellbetrieb wirkte zwar schon groß, doch zuhause besitzt Mohr eine noch umfangreichere Anlage: "Ganze 230 Quadratmeter bespielbare Fläche", berichtete er. Dass der Schleswig-Holsteiner überhaupt auf dem Kinderfest war, kam ihm zufolge ganz spontan zustande. Er habe Volker Kreye vom "Old Table 491" auf einer Veranstaltung kennengelernt und dieser habe ihn daraufhin eingeladen, erzählte Mohr.

Baggern mit Fingerspitzengefühl

Zwar nicht ganz neu, aber dafür verändert war auch das Angebot an Baggern. Mädchen und Jungen konnten nicht nur wie in den vergangenen Jahren Löcher mit den Maschinen buddeln, sondern auch ihre Geschicklichkeit beweisen. Es galt, einen Tennisball auf dem Aufsatz einer Baggerschaufel zu balancieren und in einen Eimer abzusetzen.

"Für die ganz Kleinen ist es vielleicht noch schwierig, aber mit Hilfe der Eltern geht das", erklärte Jannes Reiners, der das Spiel betreute. Und tatsächlich gingen die meisten Kinder die Aufgabe mit einem Elternteil als Teamwork an, wie der zweijährige Maximilian und sein Vater Timo Meyer:

Foto: Vincent Buß

Zum ersten Mal konnten Besucher des Kinderfestes beispielsweise auch auf einem Quad fahren, wie Lutz Stelling erklärte. Der Präsident des "Old Table 491" berichtete, dass das Fest seit Anfang des Jahres geplant worden sei. "Wir werden immer professioneller", freute sich Stelling. "So eine Organisation muss man natürlich auch erst einmal lernen."

Die erste Ausgabe im Jahr 2017 hieß noch Drachenfest, weil es vor allem darum ging, Drachen steigen zu lassen. "Aber das Baggerfahren war schon damals noch beliebter", erinnerte sich Stelling. Also sei der Fokus darauf gelegt worden. Gleichzeitig sollten Kinder verschiedener Altersgruppen angesprochen werden. So konnten die Kleinsten beispielsweise auf dem Sandhaufen spielen oder auf der Hüpfburg springen und rutschen. Den Namensvetter Henry (links, 5) und Henry (6) gefiel es:

Foto: Vincent Buß

Auch der Klassiker Dosenwerfen war im Angebot. Der vierjährige Delmenhorster Teymour versuchte sein Glück:

Foto: Vincent Buß

Ein Planwagen fuhr ebenfalls über den Acker.

Foto: Vincent Buß
Foto: Vincent Buß

Geld geht an einen guten Zweck

Der Erlös des Festes soll wie jedes Jahr einem guten Zweck dienen. Dieses Mal sind laut Stelling die Delmenhorster Rollstuhl-Handballer dran. "Sie wollen von dem Geld neue Rollstühle kaufen", konnte der Präsident des "Old Table 491" verraten.

Wegen des guten Wetters rechnete Stelling mit so vielen Besuchern wie im vergangenen Jahr, als ihm zufolge rund 2000 Menschen kamen. "Wenn es gut läuft, veranstalten wir im nächsten Jahr wieder ein Kinderfest", kündigte er an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN