„Nabucco“ kommt nach Falkenburg Oper unter freiem Himmel

Von Jil Kutsche

Jurij Kruglov (Mitte) als Zaccharias in der Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi. Foto: T. WeberJurij Kruglov (Mitte) als Zaccharias in der Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi. Foto: T. Weber

Falkenburg. Im Sommer gastiert die Prager Festspieloper mit der Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi im Dorfpark Falkenburg. Die Zuschauer erwartet ein Schauspiel unter freiem Himmel.

Die Oper „Nabucco“ spielt mit den Themen Liebe und Macht und ist eines der berühmtesten Werke des Italieners Giuseppe Verdi. Die Festspieloper Prag präsentiert das Stück als Gastspiel und macht auf ihrer Tournee durch Deutschland Halt im Dorfpark Falkenburg. Dort wird „Nabucco“ am 30. August unter freiem Himmel aufgeführt.

Grundlage der Oper ist das Libretto des Italieners Temistocle Solera (1816–1878). Die Handlung orientiert sich an den Legenden um den biblischen Herrscher Nabucco, König Babylons von 605 bis 562 vor Christus. Mit seiner Herrschaft sind Bauten wie das Ischtartor, die hängenden Gärten und der babylonische Turmbau verbunden. Hintergrund der Opernhandlung sind die Eroberung Jerusalems und die Wegführung des jüdischen Volkes in babylonische Gefangenschaft. Das Libretto übernimmt daraus einzelne Motive. Die Handlung besteht aus vier Akten.

Herausforderung Open-Air

Der Gefangenenchor spielt eine wichtige Rolle in der Oper und wird mit einem Aufgebot an Solisten unterstützt. Open-Air-Produktionen bedeuten für jedes Opernensemble eine besondere künstlerische Herausforderung, heißt es in der Pressemitteilung. Hier müsse darauf geachtet werden, Aufführung und Ambiente der Spielstätte zu vereinen. Sänger, Orchester, Regie und Technik müssen sich bei jeder Spielstätte neu auf die atmosphärischen und akustischen Gegebenheiten einstellen. Bei den bisherigen Sommer-Open-Air-Aufführungen der Oper kamen über zwei Millionen Besucher.

Die Oper „Nabucco“ markiert den Beginn der sogenannten „Galeerenjahre“ Giuseppe Verdis, in denen er sich von immer neuen Verträgen zum Schreiben von nicht immer erfolgreichen Opern treiben ließ. Der Begriff geht auf einen Brief Verdis von 1858 zurück: „Seit Nabucco habe ich sozusagen keine ruhige Stunde mehr gehabt. Sechzehn Jahre Galeerenarbeit“, schrieb der Komponist. Zugleich war „Nabucco“ der erste, ganz große Erfolg Verdis auf der Opernbühne.

Termin und Karten

Die Oper wird am 30. August um 20 Uhr im Dorfpark Falkenburg aufgeführt. Karten sind an allen örtlich bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.paulis.de ab 49 Euro erhältlich. Kinder bis einschließlich 16 Jahre sparen zehn Euro pro Karte. Weitere Informationen können unter der Infohotline (0531) 346372 eingeholt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN