Inge Böttcher Delmenhorster Ratsfrau soll Vorwürfe gegen SPD-Landespolitiker aufklären

Soll Vorwürfe gegen den SPD-Landtagsabgeordneten klären: Die Delmenhorster Ratsfrau und Juristin Inge Böttcher. Foto: Oliver SaulSoll Vorwürfe gegen den SPD-Landtagsabgeordneten klären: Die Delmenhorster Ratsfrau und Juristin Inge Böttcher. Foto: Oliver Saul

Delmenhorst. Dem SPD-Landespolitiker Jochen Beekhuis (Wittmund) droht der Parteiausschluss. Die Delmenhorster Ratsfrau Inge Böttcher soll in einer Kommission die Vorwürfe aufklären.

Die Delmenhorster Ratsfrau Inge Böttcher ist in die Untersuchungskommission berufen worden, die Vorwürfe gegen den Wittmunder Landtagsabgeordneten Jochen Beekhuis klären soll. Das hat der Bezirksvorstand der SPD Weser-Ems am Samstag mitgeteilt. Die Juristin Böttcher wird in der Kommission mit zwei weiteren Sozialdemokraten die Aufgabe haben, Vorwürfe gegen Beekhuis zu prüfen.

Der Landespolitiker soll in privaten Chats über Frauen, Homosexuelle und Übergewichtige hergezogen haben, hatten Medien berichtet. Zudem soll er laut SPD Leserbriefe verfasst oder veranlasst haben, die sich gegen Mitglieder oder Strömungen in der Partei richteten. Beekhuis wurde aufgefordert, seine Ämter und Mandate bis zum Abschluss der Untersuchungskommission ruhen zu lassen. 

"Am wichtigsten ist es mir, dass das Verfahren ordnungsgemäß abgewickelt wird", sagte Böttcher auf Nachfrage. Böttcher hat mit Schiedskommissionen eine gewisse Erfahrung: Als dem früheren Delmenhorster SPD-Ratsherren und Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Bungerhof-Hasbergen Jürgen Stöver parteischädigendes Verhalten vorgeworfen wurde, vertrat sie seine Interessen, sagte Böttcher. Stöver trat im Sommer 2015 schließlich aus der SPD aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN