Suche nach Ausbildungsplätzen Lehrstellenbörse erleichtert in Delmenhorst den Berufseinstieg

Von Dieter Freese

Sie machen in den Räumen der AOK Werbung für die Lehrstellenbörse (von links): Vivien Pünter (dk-Auszubildende), Thorsten Schulze (dk-Verlagsleister), Alyssa Schneider (AOK-Auszubildende) und Nicole Krönke (Servicedienst-Leiterin AOK Delmenhorst). Foto: Dieter FreeseSie machen in den Räumen der AOK Werbung für die Lehrstellenbörse (von links): Vivien Pünter (dk-Auszubildende), Thorsten Schulze (dk-Verlagsleister), Alyssa Schneider (AOK-Auszubildende) und Nicole Krönke (Servicedienst-Leiterin AOK Delmenhorst). Foto: Dieter Freese

Delmenhorst. Auf die Schulzeit folgt für viele junge Menschen das Berufsleben. Mit ihrer Lehrstellenbörse bringen radio ffn und die AOK Niedersachsen die Jobsuchenden und Firmen zusammen. Auch Delmenhorst ist dabei.

Die Lehrstellenbörse von radio ffn und AOK findet mittlerweile zum 23. Mal statt. Zum sechsten Mal begleitet das Delmenhorster Kreisblatt als Medienpartner vor Ort diese Aktion – diesmal auch online.

Genügend Ausbildungsplätze vorhanden

Eigentlich sind die Chancen auf einen Ausbildungsplatz für junge Menschen unvermindert gut– rein rechnerisch jedenfalls. Auf 100 Ausbildungssuchende kommen nach einer Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung 97 Angebote. Zur Auswahl stehen 327 unterschiedliche Lehrberufe in Industrie, Handel, Dienstleistungen, Handwerk und Landwirtschaft – vom Änderungsschneider über Mediengestalter bis zum Zweiradmechatroniker. Die Schwierigkeiten liegen jedoch weiterhin darin, Anbieter und Bewerber passgenau zusammenzuführen.

Online-Lehrstellenbörse erleichtert die Ausbildungssuche

Um Jugendlichen den Einstieg in die Berufswelt zu erleichtern, öffnen radio ffn und AOK Niedersachsen deshalb wieder die Lehrstellenbörse. Das heißt: Schulabgänger und Firmen können auf der Online-Plattform lehrstellenboerse.ffn.de schnell, unkompliziert und kostenfrei zueinanderfinden. Bereits jetzt finden sich in der Lehrstellenbörse mehr als 1000 offene Ausbildungsplätze und Praktika. Ministerpräsident Stephan Weil unterstützt die Initiative als Schirmherr.

Die AOK in Delmenhorst ist ebenfalls engagiert dabei. „Um dem Mangel an qualifizierten Fach- und Nachwuchskräften entgegenzuwirken, ist die berufliche Bildung junger Menschen das A und O“, betont Nicole Krönke, Leiterin des AOK-Servicezentrums.

Firmen stellen sich vor

Das Prinzip der Lehrstellenbörse ist einfach. „Ausbildungsbereite Firmen stellen sich und ihre freien Lehrstellen, Praktika oder auch Angebote für ein freiwilliges soziales Jahr im Online-Portal umfassend vor. Die künftigen Lehrlinge können ihrerseits ganz bequem nach freien Berufen suchen und sich bei Interesse direkt online mit den nötigen Unterlagen bewerben“, erklärt Maren Reyelt-Hartmann, ffn-Studioleiterin in Oldenburg.

Bis zum 12. April sendet ffn täglich Unternehmensporträts, in denen Geschäftsführer den Ausbildungsberuf und Betrieb vorstellen. Parallel dazu gibt es online Firmen-Videos und Azubi-Erfolgsgeschichten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN