Poetische Konzert-Lesung „Taifun-Engel“ wirbelt in der Delmenhorster Stadtkirche

Bei der Probe für den "Taifun-Engel" (von links): Alexander Goretzki, Johannes Mitternacht und Monika Terlecki  in der Stadtkirche. Foto: Marco JuliusBei der Probe für den "Taifun-Engel" (von links): Alexander Goretzki, Johannes Mitternacht und Monika Terlecki in der Stadtkirche. Foto: Marco Julius

Delmenhorst. Unter dem Titel "Taifun-Engel" wird in der Delmenhorster Stadtkirche ein ganz besonderer Abend präsentiert.

Delmenhorst Das feuerrote Haar weht im Wind. Die Arme sind weit ausgebreitet. „Taifun – Stürzender Engel“ heißt die Skulptur des Berliner Künstlers Volker März. Sie wird über der Kanzel schweben und ist zugleich die Inspiration für einen ganz besonderen Abend. „Taifun-Engel“, angekündigt als eine poetische Konzert-Lesung, wird, das zeigen erste Eindrücke von den Proben, am Mittwoch, 20. März, ab 19 Uhr eine ganz besondere Stimmung in die Stadtkirche bringen.

Mystische und bekanntere Texte

Dargeboten von Johannes Mitternacht (Schauspiel) aus Delmenhorst sowie Monika Terlecki (Gesang) und Alexander Goretzki (Musik/Schauspiel) aus Oldenburg werden mystische und bekanntere Texte kraftvoll mit eindringlicher Musik und Gesang verwoben.

 


„Eigentlich ist das wie eine Premiere.“ Alexander Goretzki


Ganz in Worte zu fassen ist es nicht, was das Trio da künstlerisch bieten wird. Und das soll auch so sein, wie Johannes Mitternacht berichtet. Nach der erfolgreichen Erstaufführung in der Forumskirche St. Peter als Teil des Oldenburger Kultursommers 2018 kommt dieser außergewöhnliche Abend jetzt in einer extra für die Stadtkirche erarbeiteten Fassung nach Delmenhorst. „Eigentlich ist das wie eine Premiere“, blickt Goretzki voraus. Das Grundgerüst bleibt, die Texte – etwa von Rainer Maria Rilke (1875 bis 1926) oder dem Mystiker Jakob Böhme (1575 bis 1624) – und die Musik. „Doch wir nutzen die Möglichekiten, die uns die Stadtkirche bietet“, kündigt Goretzki an. Das Licht, so viel verrät er, spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle wie die besondere Akustik.

Alexander Goretzki, Johannes Mitternacht und Monika Terlecki haben den Abend entwickelt. Foto: Marco Julius


Eigenen Taifun-Bildern begegnen

„Bilder und Räume voller Kraft und Bewegung werden erschaffen, in denen wir unseren je eigenen Taifun-Bildern begegnen können“, sagt Mitternacht. Er sei sogar ein wenig traurig, dass er das besondere Spektakel als Schauspieler nicht aus dem Zuschauerraum heraus verfolgen kann.

Eine Regie von außen gibt es nicht, Mitternacht, Terlecki und Goretzki haben den Abend gemeinsam entwickelt. Daraus habe sich ein besonders kreatives Wechselspiel ergeben, weil jeder Künstler eine andere Herangehensweise habe. Wie bei einem Taifun werde vieles durcheinandergewirbelt, Überraschungen inbegriffen. Und auch die Zuschauer sollen mitgesogen werden. „Geheimnisvolle Worte und Töne der Urgewalt in der Natur und im Menschen umkreisen das Publikum und reißen Gewöhnliches und Gewohntes mit sich“, sagt Goretzki, der „alles, was Tasten hat, spielt“. Von einer „Durchwirbelung des Seins und der Gedanken“ spricht Terlecki, die bereits in den Proben mit ihrem Gesang tiefen Eindruck hinterlassen hat.

Pfarrer Meyer spielt kleine Rolle

Auch Stadtkirchen-Pfarrer Thomas Meyer, der selbst in eine kleine Rolle schlüpfen wird, freut sich auf den ganz besonderen Abend: „Für solche Stunden in der Citykirchen-Arbeit lebe ich, das sind außergewöhnliche Impulse. Ich freue mich sehr, dass wir den ‚Taifun-Engel‘ nach Delmenhorst holen konnten.“


"Taifun-Engel"

ie Veranstaltung „Taifun-Engel“ in der Stadtkirche beginnt am Mittwoch, 20. März 2019, um 19 Uhr und dauert eine gute Stunde. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN