Ausstellung in Delmenhorst Blick auf die Randgebiete in der Volksbankzentrale

Am 1. März eröffnet Kerstin Kosubek ihre erste Ausstellung in Delmenhorst in den Räumen der Volksbank. Foto: Bettina Dogs-PrößlerAm 1. März eröffnet Kerstin Kosubek ihre erste Ausstellung in Delmenhorst in den Räumen der Volksbank. Foto: Bettina Dogs-Prößler
Bettina Dogs-Prößler

Delmenhorst. Die Delmenhorster Künstlerin Kerstin Kosubek stellt ihre Werke aus. Sie sind ab März in der Volksbank zu sehen.

Klar: Linoleum gehört zu Delmenhorst wie die Graft mit ihren saftigen Wiesen. Und deshalb darf ein Druck im Linolschnittverfahren mit typisch Delmenhorster Ansichten in der Ausstellung von Kirsten Kosubek auch nicht fehlen. Das jedoch bleibt nur ein Teil der Perspektive, die Kirsten Kosubek von ihrer Wahlheimat hat. „Vielmehr geht es mir darum zu zeigen, was tagtäglich in Delmenhorst passiert – unbemerkt, in den Randgebieten, in den vielen Mini-Biotopen, in denen die Zeit stillzustehen scheint.“ 

Einführung von Kunstwissenschaftlerin Aneta Palenga

Am 1. März eröffnet die 53-jährige Delmenhorsterin zum ersten Mal eine Ausstellung in ihrer Heimatstadt. Im ersten Stock der Zentrale der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok an der Mühlenstraße wird die Kunstwissenschaftlerin Aneta Palenga aus Bremen in die Bilderschau einführen, die sich zum Teil auch kritisch mit der Veränderung der Stadt Delmenhorst im Angesicht der Zeit beschäftigt. Überschrieben ist die neue Ausstellung mit dem Titel „Ein persönlicher Blick auf Delmenhorst“, in der die Stadt mal beiläufig Kulisse, mal Hauptakteur der Inszenierung ist.

Ein Werk von Kerstin Kosubek für die Ausstellung in den Räumen der Volksbank Delmenhorst. Foto: Bettina Dogs-Prößler


Insgesamt 19 Arbeiten werden auf dem Flur des Volksbank-Haupthauses zu sehen sein, jede einzelne mit einem Bezug zur Delmestadt. Ob das Portrait vom Käseverkäufer auf dem Wochenmarkt oder das fotorealistische Abbild eines Obdachlosen mit Hund, der jahrelang das Stadtbild prägte – es sind die besonderen Ansichten der Autodidaktin, die die Stadt auf eine ganz eigene Art erfahren lässt.

Ein Werk von Kerstin Kosubek für die Ausstellung in den Räumen der Volksbank Delmenhorst.


Zweimal im Jahr präsentiert die Volksbank in den Räumen an der Mühlenstraße Arbeiten verschiedener Künstler. Der Schwerpunkt liegt dabei auf die Präsentation regionaler Maler. „In diesem Fall passt beides perfekt zusammen“, schildert Katja von Elbwart, bei der Volksbank zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. „Denn sowohl die Künstlerin kommt aus Delmenhorst als auch die Bilder, die sich ausschließlich mit der Stadt beschäftigen.“ Ein Teil der Arbeiten wurde extra für die Ausstellung angefertigt – immer mit dem ganz besonderen Blick auf Leute und Leben der Stadt.

Zur Sache

Bis 22. August geöffnet
Die Ausstellung wird am Freitag, 1. März, um 16 Uhr in den Räumen der Volksbank eröffnet und noch bis zum 22. August zu sehen sein. Öffnungszeiten sind montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 16 Uhr und dienstags und donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr. 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN