Vorfall in Fußgängerzone Polizist wird in Delmenhorst angegriffen und verletzt

Ein Polizist ist im Einsatz leicht verletzt worden. Foto: Marco JuliusEin Polizist ist im Einsatz leicht verletzt worden. Foto: Marco Julius

Delmenhorst. Ein Delmenhorster soll am Montagnachmittag Widerstand gegen polizeiliche Maßnahmen geleistet und einen Polizisten angegriffen haben. Daraus entwickelte sich ein Tumult.

Ein Polizeibeamter der Polizei Delmenhorst ist bei dem Vorfall am Montagnachmittag an der Langen Straße in Höhe des Kaufpark-Eingangs leicht verletzt worden. Passanten hatten der Polizei  gegen 17.10 Uhr berichtet, dass eine männliche Person in der Fußgängerzone öffentlich mit einem Elektroschocker hantieren soll. 

"Die Person konnte dann wenige Minuten später durch Beamte angetroffen werden", teilt Polizeisprecherin Daniela Seeger mit. Hierbei handelte es sich demnach um einen 36-jährigen Delmenhorster. Da aufgrund der Meldung der Verdacht bestand, dass gegen waffenrechtliche Vorschriften verstoßen wird, sollten die Personalien des Mannes festgestellt und die Person nach dem Elektroschocker durchsucht werden. 

Polizei setzt Pfefferspray ein

Der Delmenhorster widersetzte sich aber den polizeilichen Maßnahmen. Im Zuge dessen wurden laut Polizei Angehörige und Bekannte des 36-Jährigen auf die Situation aufmerksam und eilten ihm zu Hilfe. "Nach Anforderung weiterer Einsatzkräfte kam es durch die Personengruppe zu Beleidigungen sowie körperliche Übergriffe gegen die anwesenden Polizeibeamte. Um die Angriffe abzuwehren, setzten die Beamten Pfefferspray ein", berichtet Seeger. 

  Nach Hinzuziehung weiterer Einsatzkräfte habe die Situation beruhigt werden können. Die Personalien der Verursacher sind festgestellt worden. Den 36-Jährigen sowie vier weitere Personen, Angehörige sowie Bekannte des Mannes, alle  im Alter von 19 bis 35 Jahren,  erwarten nun Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Polizei sucht nach weiteren Zeugen

"Die Verursacher, die dem Pfefferspray ausgesetzt waren, wurden im Anschluss medizinisch versorgt. Der leicht verletzte Polizeibeamte konnte weiterhin Dienst versehen", teilt Seeger mit. Den Elektroschocker, den Zeugen gesehen haben, konnte die Polizei nicht auffinden. Ermittelt wird dennoch wegen des Verstoßes gegen waffenrechtliche Vorschriften.

   Zeugen, die die Situation in der Fußgängerzone beobachtet haben, werden gebeten, sich unter (04221) 15590 mit der Polizei in Delmenhorst in Verbindung zu setzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN