Ein Bild von Michael Korn
12.02.2019, 18:05 Uhr KOMMENTAR

Delmenhorster Innenstadt gerät zunehmend ins Hintertreffen

Ein Kommentar von Michael Korn


Nebenzentren und Märkte wie Aldi in den Stadtteilen expandieren - bleibt die Innenstadt dabei auf der Strecke? Foto: Roland Weihrauch/IllustrationNebenzentren und Märkte wie Aldi in den Stadtteilen expandieren - bleibt die Innenstadt dabei auf der Strecke? Foto: Roland Weihrauch/Illustration

Delmenhorst. Aldi an der Syker Straße in Delmenhorst baut als Teil eines neuen Nebenzentrums aus. Welche Folgen hat das für die City?

Die Schere geht immer weiter auseinander: Während sich die Stadtteile dank zukünftiger Baugebiete und expandierender Nebenzentren immer stärker als Wohn- und Lebensmittelpunkt profilieren, gerät die seit Jahren wirtschaftlich stagnierende Innenstadt in dieser Hinsicht mehr und mehr ins Hintertreffen. Eine der Ursachen: Die Entwicklung neuer Wohn-, Einkaufs- und Dienstleistungsflächen in der Innenstadt kommt trotz hehrer Versprechen von Investoren nicht entscheidend voran. Beispiel Hertie: Fehlanzeige! Beispiel Jute: Fehlanzeige! Es ist überfällig, dass Rat und Verwaltung hier endlich Druck machen: Beide, sowohl Hertie als auch Jute, hatten große Umbauten und Neueröffnungen angekündigt und dafür bereits erhebliche Zugeständnisse der öffentlichen Hand vereinnahmt. Darüber hinaus gibt es im Stadtkern aber noch weitere Brachen, die den dringend notwendigen Aufschwung der City hemmen – wie das Josef-Stift-Areal und die Hotelwiese.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN