Rückblick Januar bis April Das Jahr 2018 in Delmenhorst: JHD dominiert die Schlagzeilen

Historische Sitzung des Stadtrates: Mehr als 250 Zuschauer, unter ihnen viele Beschäftigte des JHD, waren dabei, als der Rat im zweiten Anlauf doch noch die Weichen auf Rekommunalisierung des Krankenhauses stellte. Foto: Jan Eric FiedlerHistorische Sitzung des Stadtrates: Mehr als 250 Zuschauer, unter ihnen viele Beschäftigte des JHD, waren dabei, als der Rat im zweiten Anlauf doch noch die Weichen auf Rekommunalisierung des Krankenhauses stellte. Foto: Jan Eric Fiedler

Delmenhorst. Die Bemühungen um das Josef-Hospital Delmenhorst überstrahlen in den ersten Monaten des Jahres 2018 vieles in Delmenhorst. Doch das städtische Leben geht auch abseits der Klinik weiter.

Ohne Zweifel: Die Entwicklungen rund um das Josef-Hospital Delmenhorst haben die ersten vier Monate des Jahres 2018 geprägt – und nicht nur die, sondern auch den Rest des Jahres. Auf dem Weg, das Krankenhaus wieder in städtische Hand zu bekommen, ist mancher Umweg nötig gewesen. Erinnert sei nur an die „doppelte Ratssitzung“, als in der zweiten Sitzung das Votum der ersten noch einmal gedreht wurde. Bei aller Freude über das Ergebnis am Ende: Die Sanierung des in finanzielle Schieflage geratenen Krankenhauses hat tiefe und schmerzliche Einschnitte gefordert – und fordert sie noch. Nicht nur der Betriebsrat sprach am 9. März von einem „Schwarzen Freitag“, als die Kündigungen für zahlreiche Mitarbeiter ausgesprochen wurden.

Noch nicht über den Berg

Das Josef-Hospital Delmenhorst ist noch nicht über den Berg, auch wenn Geschäftsführer Florian Friedel mittlerweile deutlich optimistischer in die Zukunft blicken kann. In den Schlagzeilen wird das JHD auch in den kommenden Jahren bleiben. Nicht nur, weil der Neubau am Standort Wildeshauser Straße ansteht.

Parkhausbau startet

Im März ist auch der Startschuss für einen anderen Neubau gefallen. Das von vielen herbeigesehnte City-Parkhaus nahm schnell Gestalt an. Gestalten will auch Markus Pragal – und das als Erster Stadtrat. Am 1. Februar hat er seinen Dienst im Rathaus angetreten. Für 2019 wartet viel Arbeit auf ihn. Unter anderem geht es um das emotionale Thema Schulentwicklungskonzept.

Gerflor übernimmt DLW

Während am JHD viele Mitarbeiter entlassen wurden, konnten sich die Kollegen von DLW Flooring über die Sicherung ihrer Arbeitsplätze freuen. Die international tätige Gerflor-Gruppe aus Frankreich übernahm im Februar das DLW-Werk.

Schauen gemeinsam optimistisch in die Zukunft: Stephan Lührs (Geschäftsführer DLW Flooring) und Bertrand Chammas (Chef der Gerflor-Gruppe). Foto: Marco Julius


Die ersten vier Monate im Überblick:

Januar 

  • 6. Januar: Hochwasser: Delme-Pegel erreicht erste Warnstufe. 
  • 19. Januar: Orkantief Friederike streift auch die Region. 
  • 23. Januar: Oberbürgermeister Axel Jahnz legt dem Rat Sparliste für das Josef-Hospital Delmenhorst vor. 
  • 25. Januar: Förderkreis Industriemuseum feiert 30-jähriges Bestehen mit einem Konzert in Turbinenhalle.
Opernsängerin Stefanie Golisch hat in der Turbinenhalle zur Feier des 30-jährigen Bestehens des Förderkreises des Industriemuseums gesungen. Foto: Manuel Titze
  •  27. Januar: Schock für 1000 Beschäftigte: JHD wird nicht städtisch. Rat stimmt in geheimer Abstimmung gegen Nachtragshaushalt. 
  • 31. Januar: Kehrtwende: Rat ebnet im zweiten Anlauf doch noch den Weg für ein städtisches Krankenhaus. 

Februar 

  • 1. Februar: Markus Pragal tritt als Erster Stadtrat seinen Dienst in der Stadtverwaltung an. 
Der Erste Stadtrat Markus Pragal hat am 1. Februar dieses Jahres seinen Dienst im Rathaus angetreten. Gut zweieinhalb Jahre lang war der Posten zuvor nicht besetzt. Foto: Hadeler/Stadt
  • 1. Februar: Entkernung der Hertie-Immobilie abgeschlossen, die Zukunft bleibt aber weiter offen. 
  • 6. Februar: Gerflor-Gruppe übernimmt das in Schieflage geratene Unternehmen DLW Flooring und sichert die Arbeitsplätze in Delmenhorst. 
  • 12. Februar: Stadt gibt Angebot für das insolvente Klinikum JHD ab. 
  • 19. Februar: Feuer in einer Wohnung in einem leerstehenden Wohnblock an der Straße Am Wollepark. Obdachlose im Verdacht. 

März

  • 1. März: Kartellbehörden stimmen Kauf von DLW durch Gerflor zu. 
  • 1. März: Wasserrohrbruch in der Innenstadt hält Stadtwerkegruppe in Atem. 20 Anlieger ohne Wasser am Marktplatz. Neues Pflaster muss wieder aufgerissen werden. 
Wasserrohrbruch bei frostigen Temperaturen: Am Marktplatz musste das neu verlegte Pflaster für Reparaturen wieder aufgerissen werden. Foto: Marco Julius
  • 2. März: Unterschrieben: Die Stadt Delmenhorst übernimmt das Josef-Hospital und führt das Krankenhaus ab dem 1. Mai in eigener Regie. 
  • 3. März: Niedersachsens modernste Jugendkirche, St. Paulus an der Friesenstraße, öffnet am ersten Märzwochenende erstmals ihre Türen nach der Sanierung. 
  • 9. März: „Schwarzer Freitag“: Am Josef-Hospital Delmenhorst werden aus Kostengründen 130 Mitarbeiter entlassen. 
  • 12. März: Die Bauarbeiten für das neue City-Parkhaus am Stadtwall beginnen. 

April 

  • 5. April: Stadtarchivar Christoph Brunken schlägt im Fachausschuss Alarm: Stadtarchiv leidet massiv unter Personalmangel und Pilzbefall. 
  • 13. April: Die Grafttherme kündigt den Bau eines zweiten Kursbeckens an. Geschätzter Kostenpunkt: 1,8 Millionen Euro. 
  • 16. April: Frühlings-Kramermarkt startet bunt und friedlich. 
  • 24. April: Delmenhorster Feuerwehr zeigt sich mit neuem Beatmungsgerät für Notfälle bei Haustieren gerüstet. 
Die Delmenhorster Feuerwehr ist mit einem neuen Beatmungsgerät für Tiere auf besondere Notfälle vorbereitet. Sehr zur Freude von (v.li.) Holger Klein-Dietz, Sponsor Michael Löscher, Thomas Stalinski und Bernd Gleisberg. Foto: Marco Julius


  • 28. April: Tierschutz im Blick: Neu gegründeter Verein „Delmenhorster Stadttauben“ macht öffentlich auf sich aufmerksam.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN