NTD Delmenhorst nimmt „Engels“ wieder auf Besondere Herausforderung nach 40 Jahren auf der Bühne

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Proben zum NTD-Stück „Twee unschüllige Engels“ laufen auf Hochtouren. Lorina Sachtje (links) und Marion Rose sind in den Hauptrollen zu sehen. Peter Eggert tritt als Richter auf. Foto: Melanie HohmannDie Proben zum NTD-Stück „Twee unschüllige Engels“ laufen auf Hochtouren. Lorina Sachtje (links) und Marion Rose sind in den Hauptrollen zu sehen. Peter Eggert tritt als Richter auf. Foto: Melanie Hohmann

Delmenhorst. Lorina Sachtje feiert mit dem Stück „Twee unschüllige Engels“ am 12. Januar ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum beim Niederdeutschen Theater Delmenhorst. Ihr erster Auftritt begann damals mit einem Schock.

„Schau nicht ins Publikum“, war ein Ratschlag, den Lorina Sachtje bei ihrem ersten Auftritt vor 40 Jahren lieber hätte berücksichtigen sollen. „Der Vorhang geht auf, ich gucke ins Publikum und in der ersten Reihe sitzt mein Chef“, erinnert sich die Laienschauspielerin des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst (NTD) und lacht. Beide seien in dieser unerwarteten Situation verblüfft gewesen. Trotzdem hatte sie das Theater gepackt und hielt sie 40 Jahre lang fest. „Ich arbeite in einem sachlichen Beruf und das Theater ist etwas ganz anderes“, betont die Steuerberaterin.

35 bis 40 Proben

Nun steht Lorina Sachtje wieder viel Arbeit bevor. Zu ihrem 40-jährigen Bühnenjubiläum darf sie im Stück „Twee unschüllige Engels“ wieder eine Hauptrolle übernehmen. „Der Applaus am Ende ist ganz toll, aber bis dahin ist es auch ein hartes Stück Arbeit. Wir brauchen 35 bis 40 Proben“, betont Sachtje.

Schwestern sorgen für Chaos

Im neuen Stück spielt sie die Rolle der Anna Greta Kramer, die mit ihrer jüngeren Schwester Luise ungewollt für viel Chaos sorgt. „Es ist immer eine Herausforderung in eine neue Rolle zu schlüpfen“, weiß sie nach den verschiedensten Aufführungen. Nach der ersten Rolle als „junges Mädchen Felicitas“ in der „Reis noh Helgoland“ spielt sie nun eine ältere Dame. Regisseur Bernd Poppe will sie fordern. „Ich verlange den beiden Damen in den Hauptrollen viel ab. Das Stück wird rasend schnell, temporeich.“ Das 1968 uraufgeführte Stück sei ein klassisches „Sitzstück“. „Aber nichts da, keiner sitzt lange. Das hat fast anarchistischen Charakter.“ Nicht nur die Scheuspieler müssten eine strikte Choreografie einhalten, auch die Personen hinter der Bühne. „Wir machen einen offenen Umbau“, kündigt Poppe an.

Werbung wörtlich genommen

Zum Inhalt: Die beiden schrulligen Schwestern Anna Greta und Luise leben zurückgezogen und bescheiden. Doch eines Tages bekommen sie Kreditkarten kostenlos nach Hause geschickt. Im Glauben, der Werbeslogan „Kaufen Sie, ohne zu bezahlen“, würde bedeuten, jemand anderes würde in Zukunft ihre Rechnung bezahlen, gehen sie auf Weltreise. Diese soll vom NTD auf besondere Art und Weise in Szene gesetzt werden, verspricht der Regisseur. Was keine der beiden Damen geahnt hätte: Nach ihrer Rückkehr soll die Reise bezahlt werden und sie werden als Betrüger vor Gericht gestellt. Auf die Hochdeutsch sprechenden Richter und Anwälte kommt keine leichte Aufgabe zu.

Stück in Delmenhorst besonders beliebt

Genauso wenig wie auf die Mitwirkenden des NTD. „Wir gehen damit weit weg vom deutschen Ernst“, hofft Regisseur Poppe, der für Spannung und Füllung von Lücken vor allem auf eines setzt: „Musik, Musik, Musik, Musik.“ Das Stück hat in Delmenhorst schon große Erfolge gefeiert. Nach 90 Jahren NTD steht die Aufführung aus dem Jahr 1992 sortiert nach Besucherzahlen an der dritten Stelle, erinnert sich NTD-Vorsitzender Dirk Wieting. „Da dachten wir uns: Mensch, das machen wir nochmal.“

Premiere am 12. Januar

„Twee unschüllige Engels“ feiert am Samstag, 12. Januar, Premiere. Weitere Vorstellungen sind geplant für den 26. und 27. Januar, den 1., 2., 9., 10., 14., 15., 22. und 23. Februar. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr, die Sonntagsvorstellungen um 15.30 Uhr. Karten gibt es bei der Konzert- und Theaterdirektion im Theater „Kleines Haus“ an der Max-Planck-Straße oder unter Telefon (04221)129212.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN