Vorfall in Delmenhorst Streifenwagen zugeparkt: Gleich zwei Verstöße geahndet

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Streifenwagen ist in Delmenhorst zugeparkt worden. Foto: dpaEin Streifenwagen ist in Delmenhorst zugeparkt worden. Foto: dpa

Delmenhorst. Ein 31-jähriger Delmenhorster hat in der Delmenhorster Innenstadt einen Streifenwagen der Polizei zugeparkt. Nicht nur dieses Vergehen hatte Konsequenzen.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall bereits am Donnerstag, 29. November 2018, gegen 14.30 Uhr: Der Streifenwagen wurde zwischen den Bushaltestellen der Straße „Am Stadtwall“ und der Markthalle Delmenhorst abgestellt. Als die Beamten der Polizei Delmenhorst von der Fußstreife aus der Innenstadt zurückkehrten, war hinter dem Streifenwagen eine Mercedes A-Klasse abgestellt, wodurch ein Wegfahren unmöglich war.

Mercedes-Fahrer zeigt sich uneinsichtig

Nachdem erste Ermittlungen zum Auffinden des Fahrers fehlschlugen, wurde ein Abschleppen des Mercedes in Erwägung gezogen. Kurz darauf kehrte der Fahrzeugführer aber zum Mercedes zurück. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen des verkehrsbehindernden Parkens eingeleitet. Der 31-jährige Delmenhorster zeigte sich wenig einsichtig und fuhr in Richtung Marktstraße davon.

Auch ein Strafverfahren eingeleitet

Bei der Bearbeitung der Ordnungswidrigkeit stellten die Beamten später fest, dass die Mercedes A-Klasse über keinen ausreichenden Versicherungsschutz mehr verfügte. Gegen den 31-Jährigen wurde zusätzlich ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN