Ein Bild von Thomas Breuer
04.12.2018, 18:31 Uhr KOMMENTAR

Neue Pläne für Hertie-Fläche: Gemeinsames Interesse

Von Thomas Breuer


Derzeit noch mehr Schatten als Licht: Die Hertie ist seit Jahren verwaist. Foto: Thomas BreuerDerzeit noch mehr Schatten als Licht: Die Hertie ist seit Jahren verwaist. Foto: Thomas Breuer

Delmenhorst. Viele Delmenhorster haben sich längst festgelegt: Die verwaiste Hertie-Immobilie muss weg.

So einfach ist das für den Investor freilich nicht, muss er doch auch im Blick haben, was nach der Abrissbirne kommt.

Jetzt liegen neue Entwürfe auf dem Tisch und es wird darüber geredet. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte, dass noch einige Zeit ins Land gehen wird, bis sich sichtbar etwas bewegt.

Der Investor allein kann es nicht richten

Dem Besitzer des Gebäudes, der es schon seit dreieinhalb Jahren sein eigen nennt, daraus einen Strick zu drehen, greift deutlich zu kurz. Vielmehr ist Respekt dafür angezeigt, dass er die Brocken noch nicht hingeworfen und das Objekt erneut zu Markte getragen hat.

Investor, Verwaltung, Politik und Bevölkerung – es ist derselbe Strang für alle, an dem nun weiter gezogen werden muss. Auf dass die Aufwertung der Innenstadt hier auf breiter Front doch noch ein gutes Ende findet.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN