Baumschutz in Delmenhorst Ausschuss votiert für Schutz von vergifteter Buche

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die geschützte Buche an der Ecke Stedinger/Nordstraße wurde im Frühjahr mit Glyphosat vergiftet. Foto: Kai HasseDie geschützte Buche an der Ecke Stedinger/Nordstraße wurde im Frühjahr mit Glyphosat vergiftet. Foto: Kai Hasse

Delmenhorst. Die Stadtpolitik in Delmenhorst verhindert die Bebauung eines Grundstücks, auf dem eine Buche vergiftet wurde. Der Planungsausschuss hat nun eine Bausperre auf den Weg gebracht.

Einen ersten Riegel vor die Bebauung eines Geländes mit einer vergifteten Buche hat der Planungsausschuss geschoben: Am Dienstagabend, 6. November, stimmte er einer Veränderungssperre für das Grundstück zu. Damit soll verhindert werden, dass ein Bauantrag genehmigt werden muss. Dieser Antrag hätte einen Bau zufolge, der nach Ansicht der Stadt der Krone einer großen Buche auf dem Grundstück schadet.

Mit Glyphosat vergiftet

Der entsprechenden Sperre muss letztlich auch der Stadtrat zustimmen. Brisanz ist deshalb in das Thema gekommen, weil der Baum im Frühjahr mit Glyphosat vergiftet worden war.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN