Auftritt in Delmenhorst Wolfgang Trepper redet sich in der Divarena in Rage

Von Jasmin Johannsen

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zerlegte Sportarten, Politiker und TV-Shows: Kabarettist Wolfgang Trepper hatte sichtlich Spaß dabei, sich in der Delmenhorster Divarena in Rage zu reden. Foto: Jasmin JohannsenZerlegte Sportarten, Politiker und TV-Shows: Kabarettist Wolfgang Trepper hatte sichtlich Spaß dabei, sich in der Delmenhorster Divarena in Rage zu reden. Foto: Jasmin Johannsen

Delmenhorst Wer lautstarke Wutausbrüche von sich gibt, erhält in der Regel keine großen Sympathien. Bei Wolfgang Trepper ist das anders. In der Divarena redete sich der Kabarettist äußerst komisch in Rage.

Er ist ein Mann der deftigen Worte: Wolfgang Trepper redete sich am Dienstagabend in der ausverkauften Divarena äußerst komisch in Rage. Der Kabarettist war nach Delmenhorst gekommen, um sein neues Programm vorzustellen. Ob TV-Sternchen, Politiker oder Sportler – Trepper hatte an fast jedem etwas auszusetzen. Seine lautstarken Wutausbrüche kamen bei dem Publikum gut an.

„Mee too“ als Bestellung auf dem Ballermann

„Ich feiere in diesem Jahr ein kleines Jubiläum“, offenbarte Trepper den Zuschauerinnen und Zuschauern gleich zu Beginn seines Auftritts. Seit 15 Jahren stehe er auf der Bühne. Anlass genug für Trepper, sein Publikum auf eine Zeitreise in das Jahr 2003 mitzunehmen. „‚Me too‘ hat man nur gesagt, wenn man auf dem Ballermann auch ein Bier bestellen wollte“, erinnerte sich der Entertainer. „Damals lief die erste Staffel von DSDS“, erklärte er weiter. „Seit 15 Jahren suchen die einen Superstar, finden aber nur Vollidioten!“

Giftpfeile gegen Donald Trump

Überhaupt sei er von vielen Idioten umgeben, stellte Trepper fest. Drastische Worte fand er für einen dieser „Vollidioten“: „Donald Trump ist ein sexistisches, homophobes, rassistisches Arschloch!“ Mit solchen herausgeschrienen Feststellungen erntete Trepper viel Applaus. Er sei froh, dass er in einem Land lebe, in dem man so etwas frei sagen könnte. „Über Erdoğan sprechen wir dann später“, fügte der Kabarettist schmunzelnd hinzu.

Politiker kriegen ihr Fett weg

Aber auch die hiesigen Politiker bekamen ihr Fett weg. Christian Lindner, Horst Seehoferoder Heiko Maas – Trepper analysierte ihre Schwächen pointiert, konnte sich allerdings auch über Banalitäten amüsieren: „Ich bin ja fest überzeugt, dass Annegret Kramp-Karrenbauer die lang vergessene Tochter von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist.“

Gewohnt motziges Gastspiel

Urkomisch wurde es dann, als Trepper die angesagten Sporttrends zerlegte. Rätselhaft sei für ihn Biathlon. „Wie kann man da Zweiter werden? Die haben doch ein Gewehr! Nach mir würde niemand mehr aus diesem Wald herauskommen!“

Enttäuscht wurde das Publikum von Treppers gewohnt motzigen Gastspiel in der Divarena nicht. Schon Wochen im Voraus waren die Karten vergriffen. Wer die Chance verpasst hat den sehenswerten Kabarettisten live zu erleben, kann dies am Freitag, 14. Juni 2019, nachholen. Dann gastiert Trepper wieder im Neuen Deichhorst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN