Prozessbeginn am Dienstag Ex-Krankenpfleger Niels Högel steht wegen 100 Morden vor Gericht

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nun wegen 100-fachen Mordes vor Gericht: Niels Högel (li.). Foto: Carmen Jaspersen/dpaNun wegen 100-fachen Mordes vor Gericht: Niels Högel (li.). Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Delmenhorst/Oldenburg Die Zahl der vorgeworfenen Fälle hat sich um einen erhöht: Ex-Krankenpfleger Niels Högel muss sich ab Dienstag wegen 100 Morden verantworten. Das teilte am Montag das Landgericht mit.

In der größten mutmaßlichen Mordserie der Nachkriegszeit gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels Högel werden nun 100 Morde verhandelt. Das hat die Sprecherin des Landgerichts, Melanie Bitter am Montag bestätigt.

Dabei handelt es sich um den Fall, den Högel kürzlich bei einer Befragung mit einem Psychiater gestanden hatte. Mitte Oktober hatte die Oldenburger Staatsanwaltschaft davon berichtet. Dabei handelte sich um einen früheren Verdachtsfall, der zuvor bereits eingestellt worden war. Nun ist er vom Landgericht mit den weiteren vorgeworfenen Taten verbunden worden. In den Befragungen durch den Psychiater ging es laut Staatsanwaltschaft eigentlich darum, die Schuldfähigkeit des Angeklagten vor dem Prozess festzustellen. Högel soll demnach sein Opfer im Oktober 2001 in Oldenburg ermordet haben.

Der Prozess beginnt am Dienstag, 30. Oktober in Oldenburg. Wegen des immensen öffentlichen Interesses wurde der Verhandlungsort in einen Festsaal der Weser-Ems-Hallen verlegt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN