Unfälle am Freitag Sechs Verletzte und 55.000 Euro Schaden auf A 28

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst/ Ganderkesee. Sechs Verletzte, 55.000 Euro Gesamtschaden und kilometerlange Staus sind die Bilanz von drei Verkehrsunfällen, die sich am Freitagnachmittag auf der A 28 ereignet haben. Fast fünf Stunden lang mussten auf der A 28 immer wieder Verletzte versorgt und Unfallstellen geräumt werden.

Drei Unfälle haben sich am Freitagnachmittag innerhalb von zwei Stunden auf der A 28 zwischen Ganderkesee und Delmenhorst ereignet. Zuerst verlor eine 38 Jahre alte Delmenhorsterin gegen 14.55 Uhr die Kontrolle über ihr Fahrzeug, als sie in Deichhorst auf die Autobahn Richtung Bremen auffahren wollte. Aufgrund eines technischen Defekts kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß laut Polizeiangaben gegen die dortige Betongleitwand. Anschließend schleuderte das Fahrzeug nach links auf den Hauptfahrstreifen und kollidierte dort mit dem Auto eines 49 Jahre alten Fahrzeugführers aus Bad Zwischenahn. Dessen Fahrzeug schleuderte daraufhin noch gegen die Mittelschutzplanke.

47-Jährige schwer verletzt

Durch den Unfall waren der Haupt- und Überholfahrstreifen blockiert. Es bildete sich sofort ein längerer Stau. Der Verkehr wurde einspurig über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Im Fahrzeug aus Bad Zwischenahn wurde die 47 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 38 Jahre alte Delmenhorsterin und ihr 9 Jahre alter Sohn kamen mit dem Schrecken davon. Die Unfallstelle war gegen 16.20 Uhr wieder freigegeben. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Auf Stau aufgefahren

Genau eine Stunde später kam es als Kettenreaktion zu einem weiteren Unfall, bei dem vier Personen schwer und eine Person leicht verletzt wurden. Der Unfallort liegt im Bereich der Gemeinde Ganderkesee, Landkreis Oldenburg. In Folge des vorherigen Verkehrsunfalls hatte sich ein Rückstau gebildet. Ein 82 Jahre alter Autofahrer aus Delmenhorst näherte sich kurz vor der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost dem Stauende und fuhr dort auf dem Hauptfahrstreifen auf das Auto eines 30 Jahre alten Mannes aus den Niederlanden auf. Durch den Aufprall wurde der Wagen aus den Niederlanden wiederum auf das Gespann aus Auto und Anhänger eines 69 Jahre alten Fahrzeugführers aus Hannover geschoben.

Vier Schwerverletzte

Durch den Unfall wurden der 82 Jahre Delmenhorster, der Fahrer aus den Niederlanden sowie zwei weitere Insassen (28 und 30 Jahre) aus dem niederländischen Auto schwer verletzt. Der 69 Jahre alte Hannoveraner erlitt leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden durch mehrere Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Autos aus Delmenhorst und den Niederlanden, sowie der Anhänger am Fahrzeug aus Hannover waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Fahrspur wieder gesperrt

An der Unfallstelle musste der Hauptfahrstreifen gesperrt werden. Die Sperrung konnte gegen 17:45 Uhr wieder aufgehoben werden. Aufgrund des Feierabendverkehrs kam es Verkehrsbehinderungen mit einer Staulänge von bis zu drei Kilometern Länge. Der Sachschaden wird hier von der Polizei auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Noch ein Unfall: diesmal durch Aquaplaning

Um 17.10 Uhr ereignete sich auf der A 28 dann zwischen den Anschlussstellen Delmenhorst-Deichhorst und Delmenhorst-Adelheide in Richtung Bremen ein weiterer Verkehrsunfall bei dem die allein beteiligte Fahrzeugführerin schwer verletzt wurde. Eine 25 Jahre alte Fahrerin aus Osterholz-Scharmbeck kam auf Grund Aquaplaning von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug, das auf dem Dach liegen blieb. Dabei wurde sie in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Dame musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

Halbseitige Sperrung bis kurz vor acht Uhr

Für die Bergungs- und Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn in Richtung Bremen an der Unfallstelle bis 19.50 Uhr halbseitig gesperrt werden. Infolgedessen kam es hier auch zu Behinderungen des Verkehrs. Das Unfallfahrzeug erlitt einen Totalschaden und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 25.000 Euro.

31 Unfälle am Freitag

Auch anderenorts knallte es. Die Polizeiinspektion Delmenhorst berichtet von 31 registrierten Verkehrsunfällen am Freitag.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN