Vor Auftritt in Delmenhorst Comedienne Nicole Jäger im dk-Interview

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nicole Jäger ist mit ihrem Comedy-Programm „Nicht direkt perfekt“ unterwegs und hält sich und ihren Geschlechtsgenossinnen den Spiegel vor – in der kommenden Woche auch in Delmenhorst. Foto: Stefan PickNicole Jäger ist mit ihrem Comedy-Programm „Nicht direkt perfekt“ unterwegs und hält sich und ihren Geschlechtsgenossinnen den Spiegel vor – in der kommenden Woche auch in Delmenhorst. Foto: Stefan Pick

Delmenhorst. Bestseller-Autorin, eine erfolgreiche zweite Tour als Comedienne, reichlich TV-Präsenz – es läuft gerade richtig rund bei Nicole Jäger. Sie ist, man darf das so platt sagen, weil sie selbst kein Blatt vor den Mund nimmt und Gags erkennt, wenn sie sich bieten, ganz dick im Geschäft. Am Donnerstag, 18. Oktober, tritt sie mit ihrem Programm „Nicht direkt perfekt“ in der Divarena auf. Im Interview spricht sie über Body-Shaming, die Liebe zur Bühne und über sich als „große, fette, blonde Frau“.

dk: Wir müssen zum Einstieg kurz über Deine ganz persönliche Geschichte sprechen.

Nicole Jäger: Die habe ich ja auch erst ein, zwei Mal erzählt (lacht).

Da musst Du jetzt durch. Sie ist ja auch einfach unglaublich. Du hast einmal rund 340 Kilogramm gewogen, eine Essstörung – und Dich dann quasi halbiert.

Ich habe tatsächlich mehr als 170 Kilogramm abgenommen. Es ging ums Überleben. Mit Mitte 20 war ich einfach am Ende. Ich lag eines Morgens im Bett und dachte, ich hätte einen Herzinfarkt. Fühlte sich so an. Es stellte sich anschließend „nur“ als Panikattacke heraus. Aber das war der Wendepunkt in meinem Leben.

Als Hamburger Deern stellst Du Dich gern mit den sehr direkten Worten vor: „Gestatten: Jäger, Nordlicht, fette Frau“. Steigst Du noch täglich auf die Waage?

Ich bin ja noch nicht fertig mit dem Abnehmen, bin noch nicht da, wo ich hin will. Wobei ich auch gar nicht weiß, wo das ist. Aber ich stehe jetzt nicht mehr ständig auf der Waage. Ich kann jetzt schon zeigen, dass man kein Supermodel sein muss, um sexy zu sein. Und dabei hilft es, direkt und offen zu sein.

Du hast auch als Abnehmcoach gearbeitet, Deine Erfahrungen weitergegeben. Aus den Lesungen aus Deinem ersten Buch hat sich Dein neuer Weg entwickelt. Du bist Comedienne geworden. Der Weg auf die Bühne war aber nicht vorgezeichnet, oder?

Ganz sicher nicht. Aber ich habe mich in den Job Comedienne mächtig verliebt. Das macht mir unfassbar viel Spaß. Wenn ich vor Publikum stehe, denke ich noch immer jeden Abend: Geilo, geilo, geilo.

Dein aktuelles Programm heißt „Nicht direkt perfekt“. Wer es gesehen hat, weiß endlich, wie er erfolgreich abnehmen kann?

Darum geht es nicht. Liefere ich einen Diät-Vortrag? Nein. Geht es ständig ums Abnehmen? Nein. Ist es lustig? Ja!

Aber nur lustig sein möchtest Du nicht.

Ich mache Stand-up-Comedy, sehr amerikanisch geprägt. Natürlich sollen die Leute lachen. Aber ich bin der Meinung, Comedy darf Geschichten erzählen. Geschichten, die berühren. Da muss ich nicht Witz an Witz reihen. Es gibt also auch ruhige Momente. Und bevor Du fragst: Es ist kein Programm nur für Frauen.

Du sagst: „Wenn Du als Frau morgens aufstehst, vor dem Spiegel stehst und denkst ‚ich bin der geilste hier‘, dann bist Du unter Garantie ein Mann.“ Leiden Frauen mehr, wenn sie nicht einem Idealbild entsprechen?

Meine Botschaft lautet: Du darfst so sein, wie Du bist. Warte nicht auf den Moment, in dem Du perfekt bist. Der wird nicht kommen. Das ist das Leben. Das gilt auch für Männer. Ich sage das als große, fette, blonde Frau, die weiß, wovon sie spricht. Das Leben ist viel zu kurz, um sich ständig zu bemühen, „in shape“ zu sein. Aber die Welt blickt eben anders auf Frauen, die nicht der Norm entsprechen.

Body Shaming, also jemanden aufgrund seiner körperlichen Erscheinung zu beleidigen oder zu diskriminieren, nimmst Du auch gehörig aufs Korn.

Ich weiß ja, wie es ist, wenn man verletzt wird, was man sich alles anhören muss, wie scheiße man sich fühlt. „Die Fette muss nur aufhören zu fressen, dann nimmt sie schon ab.“ Dieser ganze Quatsch. Aber bevor das jetzt zu negativ wird, muss ich noch schnell sagen: In meinem Programm geht es auch um Sex. Um sehr viel Sex. (lacht). Jede Frau ist nämlich mehr als eine Zahl auf einer Waage. Jede hat ein Recht auf ein gutes Körpergefühl, auf Weiblichkeit und darauf, verdammt noch mal glücklich zu sein.

Guter Punkt. Du bist glücklich auf der Bühne. Als Komikerin und als Frau. Täuscht mich mein Gefühl oder finden jetzt endlich mehr Komikerinnen den Weg ins Scheinwerferlicht?

Comedy ist noch immer verdammt maskulin geprägt. Wie hasse ich Sprüche wie: „Die ist total witzig, obwohl sie eine Frau ist.“ Obwohl?? Was soll das? Aber ich habe auch das Gefühl, dass sich langsam eine neue Generation von witzigen Frauen auf die Bühnen spielt. Und das ist gut so. Obwohl es mir erst einmal herzlich egal ist, welches Geschlecht jemand hat, wenn er denn witzig ist.


Nicole Jäger, geboren 1982 in Hamburg, erlange mit ihrem Buch „Die Fettlöserin – Eine Anatomie des Abnehmens“, das 2016 bei Rowohlt erschien, Bekanntheit. Privat liebt sie ihre Heimat Hamburg, Sprachen und Gin Tonic.

Tickets für den Auftritt von Nicole Jäger am Donnerstag, 18. Oktober 2018, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), an der Gustav-Stresemann-Straße im Neuen Deichhorst gibt es direkt in der Divarena, unter www.divarena.de und im dk-Kundencenter an der Langen Straße.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN