Zur Buchmesse in Frankfurt Autoren des Delmenhorster Kreisblatts geben Lesetipps

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Werben mit Leidenschaft fürs Buch (v.li.): Die Redaktionsmitglieder Marco Julius, Kai Hasse, Marie Busse, Thomas Breuer, Daniel Niebuhr und Frederik Grabbe. Foto: Jan Eric FiedlerWerben mit Leidenschaft fürs Buch (v.li.): Die Redaktionsmitglieder Marco Julius, Kai Hasse, Marie Busse, Thomas Breuer, Daniel Niebuhr und Frederik Grabbe. Foto: Jan Eric Fiedler

Delmenhorst. Das gedruckte Buch ist bald Geschichte? Noch gibt es die glücklichen Momente, in denen gute Bücher und leidenschaftliche Leser aufeinandertreffen. Die dk-Redaktion gibt Tipps.

In Frankfurt am Main wird in diesen Tagen wieder das Lesen gefeiert. Sicher, das Buch mag in der digitalen Welt seine Rolle als Leitmedium und wichtigste geistige Nahrungsquelle mehr und mehr verlieren. Doch es gibt sie noch: die guten Bücher, die guten Buchhandlungen, die guten Büchereien. Und es gibt noch Leserinnen und Leser, die sich auf Bücher einlassen. Die ihren Geruch lieben, die sich sie Zeit nehmen, in eine andere Welt einzutauchen.

Sechs Mitglieder der dk-Redaktion stellen heute anlässlich der Buchmesse in Frankfurt sechs Bücher vor. Von der Neuerscheinung bis zum Klassiker, vom Roman bis zum Sachbuch: Die Auswahl zeigt, Bücher sind lebendig, es gibt nicht das Buch. Die Zukunft des Buches hängt von Autoren ab, vom Handel – aber natürlich vor allem auch vom Leser. Dabei ist es am Ende vielleicht sogar egal, auf welchem Wege Texte den Weg zum Leser finden, ob gedruckt oder auf dem Bildschirm. Gute Texte weiten den Horizont, springen den Leser an, manchmal unterhalten sie einfach, sie geben Trost, vermitteln Wissen. „Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen – Erwachsenen, damit sie aufwachen“, sagt der argentinische Autor Jorge Bucay. In desem Sinne: Bühne frei für sechs empfehlenswerte Bücher.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN