Knospen entwickelt Hoffnung für vergiftete Buche in Delmenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die stadtbildprägende große Buche an der Stedinger Straße/Ecke Nordstraße hat neue Knospen gebildet. Foto: Thomas BreuerDie stadtbildprägende große Buche an der Stedinger Straße/Ecke Nordstraße hat neue Knospen gebildet. Foto: Thomas Breuer

Delmenhorst. Die mutwillig mit dem Einspritzen von Glyphosat vergiftete Buche an der Stedinger Straße/Ecke Nordstraße erholt sich möglicherweise.

„Der Baum hat neue Knospen entwickelt, dies ist grundsätzlich positiv zu bewerten“, heißt es auf Nachfrage beim Fachdienst Stadtgrün. Um eine endgültige Aussage über die Vitalität des Baumes zu treffen, sei aber der Austrieb im kommenden Frühjahr abzuwarten.

Ermittlungen noch nicht abgeschlossen

Nach dem Giftanschlag hatte die Verwaltung auf dem privaten Baugrundstück Rettungsmaßnahmen in die Wege geleitet und das Baugesuch für zunächst ein Jahr zurückgestellt.

Zur Ermittlung der Verantwortlichen für die Tat teilte die Stadt mit: „Da das Verfahren noch nicht abgeschlossen ist, kann aus ermittlungstechnischen Gründen dazu nichts gesagt werden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN