Arbeitsmarktbericht für September Nur noch 8,8 Prozent arbeitslos in Delmenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Zahl der Arbeitslosen sinkt in Delmenhorst kontinuierlich. Symbolfoto: dpaDie Zahl der Arbeitslosen sinkt in Delmenhorst kontinuierlich. Symbolfoto: dpa

Delmenhorst. Die Arbeitslosigkeit in der Stadt Delmenhorst ist im September 2018 auf 8,8 Prozent gesunken. 3451 Menschen waren arbeitslos gemeldet. Das sind 177 Menschen weniger als im August und 413 weniger als im September 2017.

Auf den niedrigsten Wert seit Jahren ist die Arbeitslosenquote in der Stadt Delmenhorst gesunken. Für September 2018 zählten Arbeitslosenagentur und Jobcenter nur noch 3451 Menschen ohne Arbeit. Damit wurde die Neun-Prozent-Marke unterschritten. Karin Kayser, Geschäftsstellenleiterin der Agentur für Arbeit, kann sich während eines Gesprächs zum Arbeitsmarktbericht nicht an eine so niedrige Quote erinnern.

Wer arbeiten will, schafft es auch

Noch vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote in der Stadt Delmenhorst bei 9,8 Prozent. „Traditionell bringt der September Schwung in den Arbeitsmarkt“, sagt Kayser. Viele Menschen fangen eine Berufsausbildung an, oder das Herbst- und Weihnachtsgeschäft beginnt. „Es ist ein pulsierender Aufschwung, der in diesem Jahr sehr kräftig ausfiel“, so Kayser. Schon im September 2017 waren die Arbeitsvermittler stolz: Auch damals war die Quote stark gesunken – aber erstmals „nur“ unter die Zehn-Prozent-Marke und immer noch einen satten Prozentpunkt mehr als derzeit. Für die guten Zahlen sei auch die laufende Konjunktur in der Wirtschaft verantwortlich, und ein erfolgreiches Eingehen der Arbeitsvermittler auf die „multiplen Hemmnisse“ vor allem der schlecht qualifizierten Menschen auf dem Arbeitsmarkt. So gebe es zunehmend auch Chancen für Menschen, die keine Ausbildung, aber Berufserfahrung haben. „Wenn jemand arbeiten will, kann, und – mit Blick auf Geflüchtete – auch darf, dann schaffen wir das!“, so Kayser.

Flüchtlinge 11,4 Prozent der Arbeitslosen

392 Flüchtlinge waren im September in der Stadt bei Jobcenter und Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet. Das sind 24 weniger als im Vormonat und derzeit 11,4 Prozent aller Arbeitslosen Delmenhorsts. Weitere 643 werden als arbeitssuchend geführt. Sie sind derzeit in Integrationskursen, Qualifizierungsmaßnahmen oder mit geringer Stundenzahl erwerbstätig. Das sind drei mehr als im Vormonat.

4077 Arbeitslose im ganzen Geschäftsbereich

Im kompletten Bereich der Geschäftsstelle Delmenhorst mitsamt Ganderkesee waren im September 4077 Menschen arbeitslos. Das waren 240 (5,6 Prozent) weniger als im Vormonat und 437 (9,7 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote für den Gesamtbereich liegt bei 7,2 Prozent. Im Vorjahr waren es genau acht Prozent.

Gut zwei Drittel bekommen Hartz IV

Die 4077 Arbeitslosen im Geschäftsbereich verteilen sich wie gehabt etwa im Verhältnis ein Drittel zu zwei Dritteln zwischen denen, die Arbeitslosengeld I beziehen und denen, die Arbeitslosengeld II (Hartz IV) bekommen. 1226 Personen bezogen Arbeitslosengeld I. Das waren 97 Menschen und 7,3 Prozent weniger als im August 2018 – sowie 41 beziehungsweise 3,2 Prozent weniger als im September 2017. Arbeitslosengeld II (Hartz IV) bekamen 2851 Menschen, das waren 143 Menschen beziehungsweise 4,8 Prozent weniger als im August 2018 – und 396 Menschen beziehungsweise 12,2 Prozent weniger als im September 2017.

5394 in Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung sank auch. In dieser Gruppe sind diejenigen zusammengefasst, die nicht als arbeitslos gelten, aber zurzeit ohne Beschäftigung sind, in Fortbildungen oder Integrationskursen sind oder einen Ein-Euro-Job haben. Von ihnen gibt es nach vorläufigen Angaben 5394. Das sind 154 Menschen oder 2,8 Prozent weniger als im August, und 463 beziehungsweise 7,9 Prozent weniger als im September 2017.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN